Kaufpreis 10,3 Milliarden Dollar
Ende einer langen Schlammschlacht

Die lange Schlammschlacht zwischen den beiden amerikanischen Softwareunternehmen Oracle und Peoplesoft ist nach eineinhalb Jahren mit einem Sieg von Oracle-Boss Larry Ellison zu Ende gegangenen. Oracle kauft den Unternehmenssoftware- Konkurrenten Peoplesoft nach mehreren als zu niedrig abgewiesenen Offerten jetzt für 10,3 Mrd. Dollar oder 26,50 Dollar je Peoplesoft-Aktie.

HB NEW YORK. Die Auseinandersetzung der beiden Software-Giganten war eine der längsten und erbittertsten Übernahmekämpfe der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte. Dabei mussten Oracle und Ellison nicht nur den Widerstand der Peoplesoft-Konzernführung und des -Verwaltungsrates überwinden. Besiegt wurde auch das amerikanische Justizministerium, dessen Wettbewerbshüter eine Gerichtsklage gegen Oracle eingereicht hatten, um die Übernahme zu verhindern. Brüssel hatte hingegen grünes Licht für den Kauf gegeben. Die Peoplesoft-Aktionäre hatten bereits vor einigen Wochen bei der vorherigen Offerte von 24 Dollar je Aktie mit 61 % Verkaufsbereitschaft signalisiert.

Das unerbittliche Festhalten von Oracle-Chef Larry Ellison an seinem Ziel und das vehemente Abweisen der Offerten durch den ehemaligen Peoplesoft-CEO Craig Conway hatte immer wieder für Spekulationen gesorgt, ob die Firmen-Chefs damit nicht auch eine rein persönliche Schlacht ausfechten. Immerhin reagierte Conway auf die immer wieder erneuerten Angebote, als hätte man ihn persönlich beleidigt. Conway wurde schließlich von Peoplesoft selbst ausgebootet, und damit wurde der Weg für einen Kompromiss geebnet.

Larry Ellison, Gründer und langjähriger Unternehmenschef der Oracle Corporation, hat vor allem mit Datenbasen und in begrenzterem Umfang mit Anwendungssoftware für Unternehmen den zweitgrößten Softwarekonzern der Welt nach Microsoft aufgebaut. Ellison beherrscht die Gesellschaft als Großaktionär und seit 27 Jahren als Konzernchef. Er hat nach der Liste der reichsten Amerikaner des US-Wirtschaftmagazins „Forbes“ ein Privatvermögen von 18,7 Mrd. Dollar und liegt damit auf Platz zwölf.

Jetzt rückt Oracle näher zum nach wie vor unumstrittenen Branchenführer bei Unternehmensoftware SAP auf. SAP hat im vergangenen Jahr sieben Mrd. € umgesetzt und einen Rekordgewinn von 1,1 Mrd. € verbucht. Das Unternehmen hat im Markt für Unternehmenssoftware nach Darstellung der US-Wirtschaftsagentur „Bloomberg“ einen Marktanteil von 39 %, während Oracle und Peoplesoft gemeinsam auf 25 % kommen werden.

Seite 1:

Ende einer langen Schlammschlacht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%