Kaum veränderter Gewinn im Quartal
Bell-South tritt auf der Stelle

Im dritten Quartal des laufenden Jahres ist der drittgrößte US-Telekommunikationskonzern Bell-South beim Gewinn relativ auf der Stelle getreten.

HB WASHINGTON. Die Einbußen durch Hurrikan „Katrina“ seien durch die Verkaufserlöse des Anteils am israelischen Mobilfunkunternehmen Cellcom wieder wettgemacht worden, teilte der Konzern am Dienstag vor US-Börseneröffnung mit.

Den Gewinn im abgelaufenen Quartal gab BellSouth mit 817 Mill. Dollar oder 44 Cent je Aktie an. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 799 Mill. Dollar. Die Quartalszahlen enthalten die durch die Sturmschäden an Telefonnetzen in den Bundesstaaten Louisiana und Mississippi entstandenen Kosten in Höhe von rund 200 Mill. Dollar sowie den Erlös von 288 Mill. Dollar durch den Verkauf des Cellcom-Anteils.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%