Kein eigenes Netzt
T-Mobile macht in den USA Internet-Telefonie

Neue Konkurrenz für die traditionellen US-Telefongesellschaften: T USA-Mobile steigt in den USA in das Geschäft mit der Internet-Telefonie ein und bietet direkt ein gutes Angebot für zehn Dollar an. Das Angebot hat allerdings einen Haken.

HB BELLEVUE. Die Deutsche-Telekom-Tochter T USA-Mobile steigt in den Vereinigten Staaten ins Geschäft mit Internet-Telefonie ein und macht damit den traditionellen US-Telefongesellschaften Konkurrenz. Der Service T-Mobile AtHome zum Preis von zehn Dollar im Monat werde ab Anfang Juli angeboten, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Bellevue (US-Bundesstaat Washington) mit. Das Telefon wird dabei an einen Internet-Router im Haus angeschlossen, so dass der Kunde unbeschränkt über das Internet ins nationale Festnetz telefonieren kann.

Mit dem Angebot will T-Mobile vor allem bestehende Kunden an sich binden, die bislang einen herkömmlichen Festnetzanschluss verwenden. Denn für die Nutzung des neuen Angebots ist ein Mobilfunkvertrag notwendig, der jeden Monat mit mindestens 40 Dollar zu Buche schlägt. Außerdem muss der Kunde für den Internet-Router einmalig 50 Dollar auf den Tisch legen. Für die Internet-Telefonie hat sich das Unternehmen entschieden, weil es über kein eigenes Netz in den USA verfügt. Zunächst hatte es für den Dienst Tests in zwei US-Städten gegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%