Keine neue Gewinnschätzung
SAP-Konkurrent Siebel enttäuscht die Märkte

Mit dem US-Softwarekonzern Siebel Systems hat ein weiterer SAP-Konkurrent seine Umsatzerwartung für das zweite Quartal nach unten reduziert. Grund hierfür seien unter anderem verzögerte Kaufentscheidungen der Kunden.

HB LOS ANGELES. Analysten reagierten enttäuscht auf die am Mittwoch nach US-Börsenschluss vorgelegten Zahlen. Der Aktienkurs des Unternehmens fiel im nachbörslichen Handel um rund 16 Prozent.

Siebel teilte mit, es rechne für das abgelaufene Quartal mit einem Umsatz von 301 Millionen Dollar. Von Reuters befragte Analysten waren zuletzt im Durchschnitt von einem Umsatz von 352,7 Millionen Dollar ausgegangen. Eine neue Schätzung für den Gewinn je Aktie legte Siebel nicht vor. Das im kalifornischen San Mateo ansässige Unternehmen will seine Quartalszahlen am 21. Juli veröffentlichen.

Die Lizenzeinnahmen - ein wichtiger Indikator für das künftige Wachstum - schätzt Siebel im zweiten Quartal auf 95 Millionen Dollar. „Der Ausblick ist eine Enttäuschung“, sagte Patrick Walravens, Analyst bei JMP Securities. „Wir haben Lizenzeinnahmen von 130 Millionen Dollar erwartet“, fügte er hinzu.

Am Mittwoch hatte der SAP-Konkurrent Peoplesoft überraschend seine Erwartungen für Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal deutlich heruntergeschraubt. Der feindliche Übernahmeversuch durch den US-Rivalen Oracle und die damit verbundene kartellrechtliche Auseinandersetzung hätten die Geschäfte deutlich belastet, teilte Peoplesoft mit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%