Kleinen Gewinn eingefahren
Schwache Nachfrage belastet Sun-Microsystems

Anhaltend schwache Nachfrage nach Servern hat dem US-Computer- und Softwarekonzern Sun Microsystems im letzten Quartal des Geschäftsjahres 2002/2003 (zum 30. Juni) einen unter den Analystenerwartungen liegenden Gewinn und Umsatz beschert. Der Umsatz blieb im neunten Quartal in Folge rückläufig.

Reuters NEW YORK. Durch fortgesetzte Kostensenkungen sei aber die Rentabilität gesteigert worden, teilte der Konzern am Dienstag in New York nach Börsenschluss mit. Die Sun-Aktien gaben im nachbörslichen Handel um fast zehn Prozent auf 4,31 Dollar nach. „Offensichtlich befinden wir uns in einem sehr harten Jahr“, sagte Sun-Chef Scott McNealy. Für das Gesamtjahr wies das Unternehmen einen Netto-Verlust über 2,378 Mrd. Dollar nach Verlusten von 587 Mill. Dollar im Vorjahr aus.

„Die Leistung dieses Quartals ist sicherlich uninspirierend“, sagte Analyst Richard Chu von SG Cowen zu den Zahlen. Von der Branchenkrise ist das im kalifornischen Santa Clara ansässige Unternehmen stärker betroffen als die meisten Konkurrenten. Sun konstruiert die meisten Komponenten seiner Server selbst, während die Konkurrenz zum größten Teil die Soft- und Hardware von großen Zulieferern bezieht. So hatte Sun im Fiskaljahr rund 1,84 Mrd. Dollar Entwicklungskosten.

McNealy sagte, der Konzern sei nicht glücklich über das Ergebnis. „Wir müssen alle unsere Energien darauf konzentrieren, die Umsätze zu erhöhen und Gewinn einzufahren.“ Die Umsätze waren im abgelaufenen Geschäftsjahr um knapp eine Milliarde Dollar auf noch 11,434 (12,496) Mrd. Dollar gesunken.

In den drei Monaten zum 30. Juni sank der Netto-Gewinn auf zwölf Mill. Dollar oder Null Cent je Aktie von 61 Mill. Dollar vor einem Jahr. Für das Gesamtjahr ergab sich ein Verlust je Aktie über 0,75 (Vorjahr minus 0,18) Dollar. Der Umsatz habe auf 2,98 Mrd. Dollar von 3,42 Mrd. Dollar abgenommen und sei damit im neunten Quartal in Folge rückläufig gewesen.

Analysten hatten im Durchschnitt einen Gewinn je Aktie von zwei Cent bei Erlösen von 3,06 Mrd. Dollar vorausgesagt.

Ohne Berücksichtigung von außerordentlichen Faktoren wäre im abgelaufenen Quartal ein Gewinn von einem Cent nach zwei Cent in der Vorjahreszeit entstanden, teilte Sun weiter mit. Die Kostensenkungen seien, wie in den Vorquartalen, fortgesetzt und die Aufwendungen so auf Jahresbasis um fast 500 Mill. Dollar reduziert worden. Die operativen Kosten seien im Quartal um 3,8 % auf 1,30 Mrd. von 1,35 Mrd. Dollar gefallen. Dabei habe man die Brutto-Gewinnspanne, ein wichtiger Maßstab für die Beurteilung der Rentabilität, im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2,4 %punkte auf 43,7 % gesteigert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%