„Können noch Skalenvorteile heben“
Software AG will Margen steigern

Im laufenden Jahr will der zweitgrößte deutsche Software-Hersteller Software AG seine operative Gewinnmarge deutlich verbessern. 20 Prozent werden zunächst angestrebt. In den Folgejahren sollen Kostenvorteile und Wachstumsimpulse sogar einen Anstieg der Marge auf einen Wert unter 30 Prozent ermöglichen.

HB DARMSTADT. In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters sagte Finanzchef Arnd Zinnhardt am Mittwoch in Darmstadt, „wir peilen für dieses Jahr eine operative Marge (Anteil des Ergebnisses vor Steuern, Restrukturierungskosten und Anteilsverkäufen am Umsatz) von 20 Prozent an.“ Im Vorjahr habe die Marge auf vergleichbarer Basis 14 Prozent betragen. „Wir können noch Skalenvorteile heben“, sagte Zinnhardt. Mit Blick auf den größten deutschen Software-Konzern SAP fügte der Finanzchef hinzu, „eine Marge von 30 Prozent halte ich für die kommenden Jahre für illusorisch. Das wäre deutlich zu aggressiv.“ SAP habe eine Gewinnmarge von 25 Prozent.

Vorstandschef Karl-Heinz Streibich sagte in dem Gespräch, nach der Stabilisierung des Umsatzes ohne Währungseffekte im laufenden Jahr „werden wir im Jahr 2005 Wachstumsimpulse aus dem XML-Integrations-Geschäft sehen“. Das Umsatzplus des Konzerns werde dann im einstelligen Prozentbereich liegen. In der Mittelfristplanung vom Jahr 2006 an werde wieder ein jährliches Umsatzwachstum von zehn Prozent angestrebt. Das Unternehmen bekräftigte zugleich sein Ergebnisziel für das Jahr 2004. Danach soll der operative Gewinn den Vorjahreswert um rund 40 Prozent übertreffen und auf 83 Millionen Euro steigen. Der Umsatz im Jahr 2003 betrug 422,2 Millionen Euro.

An der Börse wurden die im TecDax gelisteten Aktien der Software AG im späten Handel mit Abschlägen von 2,7 Prozent bei 23,93 Euro notiert. Der Technologiwerte-Index Tecdax behauptete sich knapp auf dem Niveau von Dienstag.

Seite 1:

Software AG will Margen steigern

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%