Konsolidierung geht weiter
Intelsat mischt den Satellitenmarkt auf

Der Satelliten-Betreiber Intelsat kauft für 3,2 Milliarden Dollar den Rivalen Panamsat und steigt damit zur Nummer eins am Himmel auf.

DÜSSELDORF. Die Satellitenbranche ist stark in Bewegung. Die guten Wachstumsperspektiven und der zersplitterte Markt locken Investoren. „Man kann erwarten, dass sich die Konsolidierung noch verstärkt“, sagte Thijs Berkelder vom Brokerhaus Petercam. Nach Angaben des Finanzinformationsdienstes Bloomberg hat sich das Volumen der Fusionen und Übernahmen in der Satellitenbranche auf 13,9 Mrd. Euro verdreifacht. Für Privatinvestoren ist das Satellitengeschäft wegen des traditionell hohen Cash-Flows ähnlich interessant wie die Fernsehbranche.

Für Intelsat ist der Kauf von Panamsat ein strategischer wichtiger Schritt. Mit der heute bekannt gegebenen Übernahme des Konkurrenten Panamset baut der Konzern seine Übertragungskapazitäten erheblich aus. Nach der Übernahme kommt er auf 53 Satelliten, während der bisherige Marktführer SES Global - bekannt für seine Astra-Satelliten - nur 35 besitzt. Das fusionierte Unternehmen hat einen Jahresumsatz von etwa 1,9 Milliarden Dollar und Kunden in 220 Ländern. Panamsat verdient sein Geld vor allem mit Fernsehübertragungen. Zu seinen Kunden gehören beispielsweise der US-Nachrichtenkanal CNN und der Musikkanal MTV. Der Börsengang im März spülte Panamsat 900 Mill. Euro frisches Geld in die Kasse.

Die Satellitenbranche ist derzeit fest in den Händen von Privatinvestoren. Intelsat mit Sitz im Steuerparadies Bermuda wurde vor einem Jahr von den Finanzinvestoren Apollo, Apax Madison Dearborn und Permira erworben. Panamsat wurde 2004 von den Private-Equity-Unternehmen Kohlberg Kravis Roberts, der Carlyle Group und Providence gekauft.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%