IT + Medien

_

Konzern meldet Milliardengewinn: Apple hofft auf den Klebe-Effekt

Die Marke Apple zieht immer noch – nur nicht um jeden Preis, die Gelddruckmaschine stockt. Damit der iPhone-Hersteller wieder kräftig wächst, muss er neue Produkte erfinden. Das Unternehmen vertröstet auf den Herbst.

DüsseldorfEs war nur eine von vielen Zahlen, die Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer herunterratterte. 93 Prozent der iPhone-Nutzer, so der Manager, würden sich wieder ein Gerät mit dem Apfel-Logo kaufen. Loyalere Kunden hat kaum ein Unternehmen in der Technologiebranche. Die Botschaft des Zahlenjongleurs an die Analysten und Journalisten lautete: Seht her, Apple ist so beliebt wie eh und je. Wer einmal ein iPhone hat, will dabei bleiben.

Anzeige

Das ist längst nicht mehr selbstverständlich. Die Anleger bezweifeln, dass der frühere Börsenstar, der mehr als die Hälfte seines Umsatzes mit dem iPhone macht, weiter so stark zulegen kann wie in der Vergangenheit – und der Ausblick zählt. „Das Wachstum lässt nach, das besorgt die Investoren“, sagt Nick Dillon, Analyst beim britischen Marktforscher Ovum. Die Treue der Nutzer lässt hoffen, dass Apple weiter höhere Preise als die Konkurrenz verlangen kann – und dass neue Produkte wie eine intelligente Uhr oder einen Internet-Fernseher, an denen der Hersteller derzeit angeblich tüftelt, zum Erfolg werden.

Quartalszahlen Apple sorgt für Erleichterung

Die Anleger an den Börsen in New York und Frankfurt haben um Apple gezittert. Mit seinen Zahlen nimmt der iPhone-Hersteller den Zweiflern etwas Wind aus den Segeln. Schon kursieren Gerüchte über ein neues Produkt.

Das Wachstum, mit dem Apple jahrelang die Anleger verzückte, ist fast zum Erliegen gekommen. Im dritten Geschäftsquartal, in dem der Konzern keine neuen Produkte herausbrachte, lag der Umsatz bei 35,3 Milliarden Dollar und damit auf Rekordniveau für die Jahreszeit, aber kaum höher als im Vorjahr. Der Gewinn schrumpfte sogar um 22 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar. Das sind bombastische Zahlen – nur sind auch die Erwartungen bei Apple bombastisch.

Mit dem iPhone übertraf der Hersteller wieder einmal die Erwartungen der Anleger, obwohl die aktuelle Generation bereits seit Herbst auf dem Markt ist und die Konkurrenz leistungsfähigere Geräte für weniger Geld anbietet. 31,2 Millionen Smartphones verkaufte der Konzern im Quartal von April bis Juni, 20 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und deutlich mehr als von Analysten erwartet.

Allerdings nahm er damit weniger ein als bislang. Der Durchschnittspreis sank von 613 auf 580 Dollar. Das dürfte in Teilen an den Wechselkursen liegen, in Teilen an Rabattaktionen, aber auch an der Popularität älterer Modelle, die der Konzern als Einstiegsmodelle verkauft. Immerhin: Das aktuelle iPhone 5 sei immer noch das beliebteste Familienmitglied, ließ das Unternehmen wissen, ohne Details zu nennen

  • 25.07.2013, 10:05 UhrOhha

    Soso, ich bin also ein Zombie, weil ich ein iPhone und ein iPad besitze? Sehr interessant. Und natürlich denke ich nur mit meinem Rückenmark, was denken Sie denn?
    Ich hoffe, Sie erkennen mit Ihrer Intelligenz die kleine Spur Ironie, wäre tragisch, wenn nicht!

    Meiner Meinung, werter Herr 'Der_ewige_Spekulant', dürfen Sie nicht alle Menschen in eine Schublade stecken.

    Auch wenn ich Apple - Fan bin, stehe ich dennoch dem 'Amiland' kritisch gegenüber. Ihre Schlussfolgerungen kann ich daher nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht liegt das wieder an dem Schubladen - Denken, welches ich eben schon erwähnt habe.

    Ich insistiere dennoch, dass Apple eine tolle Marke ist, mit dem ich seit 2 Jahren keinerlei Probleme habe, welches bei mir schon vieles durchgestanden hat und ich jederzeit wieder kaufen würde.

  • 24.07.2013, 14:04 UhrMarcel

    Apple wird nie eine Firma wie jede andere! Es sein denn MacBook`s, Ipads und Iphone`s werden bald aus Kunststoff produziert oder es wird veraltetet Hardware verbaut oder Ideen von anderen geklaut! So lange das nicht geschieht, ist Apple, Apple und bleibt auch auch Apple! Kauft euch ein 2013er MacBook Air und ihre versteht was ich meine, schon allein die Akkulaufzeit von (ich habe es schon geschafft) 15 Stunden ist Wahnsinn! Während Windows User ihr ganzes Kabelwirrwarr mit sich rumschleppen müssen, habe ich allein mein Gerät dabei und kann den ganzen Tag damit arbeiten ohne Laden zu müssen, von der absolut perfekten Verarbeitung ganz zu schweigen! Abgesehen davon sind alle Apple Produkte absolut perfekt verarbeitet! Und wo stockt Apples Geldmaschinerie? 5,2 Mrd. Gewinn, Daimler hat nur 4,6 Mrd. Gewinn gemacht und wird gefeiert und Apple hat versagt!??????
    Wer sich wirklich für Apple interessiert und Interesse an der Wahrheit hat sollte mal Mac-Harry.de besuchen! Der beste Block wenn es um Apple geht

  • 24.07.2013, 12:14 UhrDer_ewige_Spekulant

    @ pool

    Sie sind der lebende Beweis für Intelligenz.

    Und ja, ich und viele andere haben Angst vor den Fetischisten und Konsumtrottel. Denn letztere haben überhaupt kein Problem damit, dass sie ständig abgehört werden und von ihnen ein lückenloses Bewegungsprofil erstellt wird. Sie denken nicht mal daran. Das Einzige woran die denken, ist das nächste Erscheinungsdatum eines Updates bzw. einer neuen Version eines Produkts, das niemand zum (erfüllten) Leben wirklich braucht.

    Zum erfüllten Leben bzw. zum allgemeinen Persönlichkeitsrecht gehört aber das Recht über seine personbezogene Daten uneingeschränkt zu verfügen.

    Das ist z.B. der Grund, wieso ich bereits vor mehr als 5 Jahren extra darauf geachtet habe mir keinen Facebook-Account zuzulegen und digitale Geräte zu kaufen, die nicht von Ami-Unternehmen hergestellt wurden.

    Perfekt wäre es natürlich, wenn jeder, der das Bedürfnis dazu hat, den Datenfluss des Betriebssystems 100%-ig kontrollieren und unautorisierte Datenab - und zuflüsse unterbinden könnte.

    Auch nutze ich ein IP-Telefon mit SRTP bei möglichst allen Gesprächen - beim Internet-fähigen Handy bzw. Telefonie übers Internet geht das zwar auch, allerdings können die Handy-Hersteller die unverschlüsselten Daten vorab abgreifen und tun dies offensichtlich auch - und kann das nur jedem empfehlen.


    Außerdem sind Apple-Fans immer selbsternannte Liberale und loben das Amiland bzgl. der Menschenrechte und der Visionen über Menschenrechte über den grünen Klee.

    Von dem Fall Damien Echols sowie den vielen fragwürdigen Hinrichtungen im Amiland wollen die aber nichts wissen.
    Deswegen sind in meinen Augen die meisten Apple-Kunden Zombies, deren Hirn nur als Tarnung vorhanden ist - denken tun die mit ihrem Rückenmark, wenn überhaupt.

  • Die aktuellen Top-Themen
„Enerji Almanya“: Energieversorger Eon startet deutsch-türkische Marke

Energieversorger Eon startet deutsch-türkische Marke

Der Energiekonzern Eon umwirbt ab sofort die in Deutschland lebenden Türken mit einer eigenen Marke. Zu Beginn stehen in zwei ausgewählten Vertriebsregionen zwei Produkte zur Auswahl.

Streit mit Franchisenehmer Yi-Ko: Erste Burger-King-Filialen schließen

Erste Burger-King-Filialen schließen

Krasse Verstöße gegen arbeitsrechtliche Vorschriften: Das wirft Burger King dem gekündigten Franchisenehmer Yi-Ko-Holding vor. Nun schließen die ersten Filialen unter Yi Kos Ägide – ihnen geht schlicht das Fleisch aus.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer