Konzern verzichtet auf Verkauf
11833 bleibt bei der Telekom

Einem Zeitungsbericht zufolge hat die Deutsche Telekom den Verkauf ihres Auskunftsgeschäfts mit der Nummer „11833“ abgeblasen. Der Konzern verzichtet dadurch auf eine Finanzspritze von etwa einer halben Milliarde Euro.

HB HAMBURG. In den vergangenen Monaten hätten 20 Interessenten das Verkaufsprospekt angefordert, darunter vor allem Callcenter-Betreiber aus dem In- und Ausland, schreibt die Tageszeitung "Die Welt“ weiter in der Donnerstagausgabe. Am Ende sei als einziger strategischer Investor die US-Gesellschaft Infonxx übriggeblieben, die laut Medienberichten 550 Mill. Euro geboten habe. Für eine Stellungnahme war die Deutsche Telekom auf Nachfrage von Dow Jones zunächst nicht erreichbar. Die 11833 setze jährlich 200 Mill. Euro um und sei äußerst profitabel. In Deutschland halte die Telekom im Auskunftsgeschäft einen Marktanteil von 60 Prozent, die Münchner Telegate komme auf 30 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%