Konzernchef Ballmer hält Fusion für „sinnvoll“
Microsoft gibt bei Yahoo offenbar nicht auf

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat mit Äußerungen über den Internet-Konzern Yahoo für neue Übernahmespekulationen gesorgt. Ein Geschäft mit Yahoo könne für die Aktionäre beider Seiten wirtschaftlich weiter sinnvoll sein, sagte Ballmer laut US-Medien zufolge auf einer Konferenz in Orlando.

HB DÜSSELDORF. Derzeit gebe es aber keine Gespräche zwischen beiden Seiten. Der Windows-Riese betonte nach Ballmers Aussagen in einer eigens verbreiteten Stellungnahme, dass er kein Interesse an einem Kauf von Yahoo habe.

Die Yahoo-Aktie war nach Ballmers Äußerungen steil nach oben geschossen und beendete den Handel am Donnerstag mit einem Plus von 10,55 Prozent bei 12,99 Dollar. Zeitweise lag das Plus bei 20 Prozent. Das Papier von Microsoft ging 6,75 Prozent höher aus dem Handel bei 24,19 Dollar.

Microsoft war vor einigen Monaten mit einem über 40 Mrd. Dollar schweren Übernahmeangebot bei Yahoo abgeblitzt. Microsoft hatte in seiner letzten Offerte 33 Dollar je Yahoo-Anteil geboten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%