Kooperation bei Suche und Werbung
Yahoo und Ebay greifen gemeinsam Google an

Die beiden Internetunternehmen Yahoo und Ebay haben eine mehrjährige umfassende Zusammenarbeit vereinbart, mit der sie dem weltgrößten Suchmaschinenbetreiber Google Paroli bieten wollen.

HB NEW YORK. Yahoo und Ebay wollen bei Internet-Werbung, Bezahlsystemen und Internet-Telefonwerbung kooperieren. Demnach wird Yahoo exklusiv für die grafische Werbung auf der Internet-Seite der Online-Börse Ebay zuständig sein. Zudem hat Yahoo das Ebay-Bezahlsystem Paypal für Online-Transaktionen seiner Kunden ausgewählt. Die Vereinbarung solle noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Die Allianz soll die Stellung beider Firmen gegen den Suchmaschinen-Betreiber Google stärken. Ebenso die Position im Wettbewerb mit dem Softwareriesen Microsoft soll sich dadurch verbessern.

Zudem haben die Unternehmen vereinbart, künftig eine gemeinsame Version des Ebay-Toolbar anzubieten. Dieser soll mit den Such- und E-Mailfunktionen von Yahoo ausgestattet sein. Auch der zu Ebay gehörende Internet-Telefon- und Messaging-Dienst Skype wird in die Zusammenarbeit einbezogen. Die Unternehmen wollen gemeinsam eine so genannte Click-to-Call-Lösung für Online-Werbung entwickeln. Geplant ist, dass Kunden per Mausclick auf eine Werbung eine direkte Internet-Telefonie-Verbindung zum Werbetreibenden bekommen.

Die Wall Street begrüßte die Ankündigung. Die Ebay-Aktien schossen um 7,11 Prozent auf 32,35 Dollar in die Höhe. Der Yahoo-Aktienkurs legte kräftig um 3,11 Prozent auf 32,78 Dollar zu.

Die beiden Firmen teilten am Donnerstag in San Francisco mit, mit der Verbindung der Angebote für Online-Werbung, Online-Bezahldienste und Online-Kommunikation werde die Nutzerbasis noch breiter als bisher. Mit 402 Millionen Nutzern liegt Yahoo hinter Google auf dem zweiten Platz im lukrativen Markt der Internet-Suche. Das Online-Auktionshaus Ebay ist mit nahezu 200 Millionen Kunden Marktführer seiner Branche.

Ebay-Chefin Meg Whitman verspricht sich von der engen Zusammenarbeit mit Yahoo neue Wachstumsmöglichkeiten für die jeweiligen Geschäfte. Yahoo-Konzernchef Terry Semel verwies darauf, dass das Websuch-Anzeigengeschäft und die grafische Werbung stark ausgebaut werden könnten. Wie die Unternehmen weiter mitteilten, wird die Zusammenarbeit noch keinen Einfluss auf die erwartenen Jahresergebnisse für 2006 haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%