Krieg der Netzwerke LinkedIn bläst zum Angriff auf Xing

LinkedIn aus den USA will Deutschland erobern. Dazu startet das Netz für Geschäftskontakte heute eine PR-Aktion, mit der es auf den Wert der Person als Marke im Geschäftsleben aufmerksam machen will. Die Amerikaner wollen die Hamburger Konkurrenz Xing überflüssig machen.
4 Kommentare
Im Visier: LinkedIn will Xing als führendes Netzwerk für Geschäftskontakte in Deutschland verdrängen. Quelle: dpa

Im Visier: LinkedIn will Xing als führendes Netzwerk für Geschäftskontakte in Deutschland verdrängen.

(Foto: dpa)

DÜSSELDORF. LinkedIn hat nach eigenen Angaben 80 Mio. Mitglieder weltweit, davon eine Mio. in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Bei Xing sind es nur gut zehn Mio., davon aber 4,27 Mio. in Deutschland und den Nachbarländern. "Wir wachsen in der DACH-Region stärker als alle Konkurrenten", sagte LinkedIn Europa-Chef Kevin Eyres dem Handelsblatt mit Blick auf Xing, das im Jahresvergleich 19 Prozent Mitgliederwachstum für DACH verzeichnet hat. Eyres setzt darauf, dass sich Xing-Nutzer ein zusätzliches LinkedIn-Profil zulegen. Dabei sollen sie Vorteile des globalen Netzes kennenlernen - und ihr Xing-Profil irgendwann schließen. Global wachse LinkedIn derzeit um zwei Mio. Mitglieder im Monat. Zukäufe in Europa seien derzeit nicht geplant.

Ähnlich wie Xing macht LinkedIn seinen Umsatz mit Abogebühren, Werbung und Funktionen für Personaler. Jede Säule stehe etwa für ein Drittel des Umsatzes, sagte Eyres. Bei Xing überwiegen hingegen die Abo-Einnahmen. Das Hamburger Netz konzentriert sich nach wenig erfolgreichen Ausflügen nach China und in die USA auf DACH, Spanien und die Türkei. Im Herbst schaltete das Management erstmals Fernseh-Werbung in Deutschland.

Ein Mittel, mehr Nutzer an LinkedIn zu binden, seien neue Funktionen, sagte Eyres. So biete LinkedIn seit Beginn des Monats neue Seiten für Firmen an, auf denen etwa Dell seine Produkte vertreibe. Zuvor war eine neue Nachrichtenübersicht gestartet, ähnlich wie sie bei Facebook existiert.

Anders als Xing, das stabile Gewinne erwirtschaftet, ist LinkedIn nicht an der Börse, sondern über Risikokapitalgeber finanziert. Daher legt das Netz Geschäftszahlen nicht offen. Aus Deutschland sind der European Founders Fund der Internet-Unternehmer Samwer und SAP Ventures dabei. Zahlen des Analyse-Tools Google Ad Planer zeigen sowohl für Xing als auch für LinkedIn in Deutschland seit Jahresbeginn leicht rückgängige tägliche Besucher - ein Indikator dafür, wie viele Nutzer aktiv sind. Im Monat sind es demnach bei LinkedIn 820 000 einzelne deutsche Nutzer, bei Xing 3,1 Mio., die zudem häufiger auf die Site kommen.

Startseite

Mehr zu: Krieg der Netzwerke - LinkedIn bläst zum Angriff auf Xing

4 Kommentare zu "Krieg der Netzwerke: LinkedIn bläst zum Angriff auf Xing"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Hallo Herr Kapalschinski,

    zu ihrer Frage "ist es in der täglichen Arbeit im Kommen" - das hängt ganz vom Tätigkeitsumfeld ab. in den iT lastigen bereichen mit höherem internationalem Austausch (aktuell zum beispiel in der Nutzung von Cloud und SaaS Technologien) geht kaum ein Weg an Linkedin vorbei. bei allen Themen mit reinem Fokus auf Deutschland hat Xing noch die Nase vorn. Dabei schätzen wohl auch immer mehr Xing Nutzer die weiter reichenden Funktionalitäten von Linkedin gegenüber Xing.

    Vorausgesetzt natürlich, man selber und sein Zielpublikum hat eine Affinität zu dieser Art Kommunikationskanal.

    Gruß
    Wolfgang Schmidt

  • Aus meiner Sicht wird weder das Original (linkedin) noch die Kopie (openbc/xing) das Rennen machen, sondern Facebook.

    Wenn Herr Zuckerberg Features nachrüstet, machte eine Mitgliedschaft woanders außer bei Facebook keinen Sinn mehr.

  • Hallo,

    wirklich interessant ist natürlich, wie viele Menschen die Dienste aktiv nutzen. Zumindest die AdPlaner-Zahlen zeigen, dass aktive Xing-Nutzer deutlich öfter reinschauen. Das Abmelden ist ja im Gegensatz zur Anmeldung relativ schwierig - von daher dürfte es bei beiden Diensten viele "Karteileichen" geben.

    Haben Sie denn den Eindruck, dass Linkedin in der täglichen Arbeit im Kommen ist? ich erhalte bislang fast nur Anfragen nach Xing.

    Gruß

    Christoph Kapalschinski

  • Hallo,

    Linkedin hat knapp eine Million in Deutschland, die eine Million im DACH Raum wurd schon im Februar erzielt.

    interessant ist hier die Dynamik: Hat Xing per 09. November publiziert, 190.000 Mitglieder in Deutschland gewonnen zu haben, hatte Linkedin (auch in Deutschland) + 366.000 Mitglieder, und das ohne Marketing (während Xing diese Zahl unter zu Hilfe nahme von Fernsehwerbung erreicht hat).

    im Moment ist der Nutzer zum einen der Gewinner (wegen Wettbewerb).

    Liebe Grüße
    Stephan

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%