IT + Medien

_

Kriminellen-Ring: Microsoft und Symantec gelingt Schlag gegen Cyber-Verbrecher

Schlag gegen die Internet-Kriminalität: Microsoft und Symantec sind gegen eine Bande von Cyberkriminellen vorgegangen. Diese hatten hunderttausende Rechner manipuliert.

Microsoft glaubt, dem Treiben des Kriminellen-Rings endültig eine Ende gesetzt zu haben. Quelle: dapd
Microsoft glaubt, dem Treiben des Kriminellen-Rings endültig eine Ende gesetzt zu haben. Quelle: dapd

BostonDie US-Softwarekonzerne Microsoft und Symantec haben nach eigenen Angaben eine weltweite Operation von Cyber-Kriminellen massiv gestört. Dazu seien Server lahmgelegt worden, über die die Gruppe hunderttausende Computer ohne Wissen ihrer Besitzer kontrollierte, sagte der Cyber-Kriminalität-Spezialist Richard Boscovich von Microsoft am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Anzeige

Cyber-Attacke 250'000 Twitter-Passwörter gestohlen

„Extrem ausgefeilte“ Attacke gelang offenbar durch Lücke in weitverbreiteter Software.


Bundespolizisten hätten in Begleitung von Technikern der Konzerne Rechenzentren in New Jersey und Virginia durchsucht. Durch das Herunterfahren der Server war es Nutzern infizierter Rechner zunächst nicht möglich, Suchmaschinen im Internet zu nutzen. Die Unternehmen boten den Betroffenen technische Hilfe an.
Der Kriminellen-Ring manipulierte nach Darstellung der Konzerne Suchergebnisse und rechnete Unternehmen fälschlicherweise Gelder für Online-Werbeklicks ab. Dadurch soll pro Jahr ein Gewinn von mindestens einer Million Dollar im Jahr erzielt worden sein.

  • Die aktuellen Top-Themen
Entschädigung für Yukos-Eigner: Milliarden-Quittung für Putin

Milliarden-Quittung für Putin

Schwere Niederlage für Wladimir Putin: Ein internationales Gericht hat Russland dazu verurteilt, den Ex-Eigentümern des zerschlagenen Ölkonzerns Yukos 50 Milliarden Dollar zu zahlen. Ein Urteil mit politischer Brisanz.

Sparkurs verschärft: Commerzbank setzt wieder den Rotstift an

Commerzbank setzt wieder den Rotstift an

Neuer Ärger für die Commerzbank: Der Konzern will stärker sparen als bislang bekannt, hunderte Stellen sind bedroht. Zudem hat die Finanzaufsicht Bafin die IT der Bank untersucht – mit teils peinlichen Ergebnissen.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer