Krisenkommunikation bei Apple
Tim Cook trifft chinesische Regierungsvertreter

China ist der wichtigste Auslandsmarkt für Apple. Doch ausgerechnet dort hat der iPhone-Hersteller derzeit mit einer ganzen Reihe von Problemen zu kämpfen. Nun reist der Konzernchef höchstpersönlich nach Peking.

PekingApple -Chef Tim Cook reist Reuters-Informationen zufolge in diesem Monat zu Gesprächen mit chinesischen Regierungsvertretern nach Peking. Dort wolle er sich mit hochrangigen Funktionären des Staates und der regierenden Kommunistischen Partei treffen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Geplant sei auch eine Unterredung mit Amtsträgern, die für Propaganda zuständig sind. Der Konzern hat derzeit mit einer Reihe von Problemen auf seinem wichtigsten Auslandsmarkt zu kämpfen.

So brach in China der iPhone-Absatz zuletzt ein. Außerdem wurden dort im vergangenen Monat Online-Buch- und Filmdienste von Apple geschlossen. Der bekannte Großinvestor Carl Icahn begründete jüngst seinen Rückzug aus dem Unternehmen mit hohen Risiken im China-Geschäft.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%