Lenovo
Eine Software gegen den Superfish

PC-Hersteller Lenovo hatte auf seinen Computern eine Software vorinstalliert, die die Sicherheit seiner Nutzer gefährdet. Nun hat das Unternehmen ein Programm zum Entfernen von Superfish veröffentlicht.
  • 0

Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo hat ein Programm zum automatischen Entfernen der aggressiven Werbesoftware Superfish von seinen Computern veröffentlicht. Die auf Lenovo-Rechnern vorinstallierte Software zeigte zusätzliche Werbung beim Suchen mit Google an, war darüber hinaus aber auch ein Sicherheitsrisiko, weil man mit ihrer Hilfe die verschlüsselte Datenübertragung aushebeln konnte. IT-Experten hatten diese Funktion diese Woche entdeckt.

Lenovo erklärte zunächst, man habe Superfish seit Januar nicht mehr vorinstalliert, weil sich Nutzer beschwert hätten, und gab Anweisungen zum manuellen Entfernen des Programms. Das Sicherheitsrisiko sei Lenovo bis zu den Warnungen von dieser Woche nicht bekannt gewesen.

Die Software namens Superfish schaltet sich zwischen sichere Verbindungen ein. Beim Aufruf vermeintlich sicherer Webseiten etwa beim Online-Banking kann sich Superfish einwählen, ohne dass die Nutzer davon etwas mitbekommen. Sicherheitsexperten zeigten sich entsetzt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Lenovo: Eine Software gegen den Superfish"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%