IT + Medien

_

Lieferengpässe: Gewinn bei Handybauer HTC bricht ein

Der Handybauer HTC muss einbrechende Gewinne verkraften. Grund sind Lieferengpässe bei seinem neuen Smartphone-Flagschiff HTC One. Das Gerät sollte bereits weltweit in den Läden stehen, bisher sind es nur drei Länder.

Von den Kritikern gelobt, aber erst in drei Ländern zu haben: das HTC One. Quelle: Reuters
Von den Kritikern gelobt, aber erst in drei Ländern zu haben: das HTC One. Quelle: Reuters

TaipehDie verspätete Einführung seines neuen Top-Smartphones kommt den Handybauer HTC teuer zu stehen. Der Gewinn brach im ersten Quartal auf umgerechnet gerade noch gut zwei Millionen Euro ein von rund 280 Millionen Euro vor einem Jahr, wie das taiwanische Unternehmen am Montag mitteilte. Es ist der geringste Überschuss, seitdem das Unternehmen vor neun Jahren mit der vierteljährlichen Bilanzierung begonnen hatte. Auch der Umsatz blieb mit knapp 1,1 Milliarden Euro deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Anzeige

Der Konzern schaffte es wegen Komponentenmangels nicht wie geplant, sein Flagschiffmodell HTC One zum Jahresauftakt weltweit in die Läden zu bekommen. Das Gerät ist lediglich in drei Ländern verfügbar. HTC erklärte, es habe nicht ausreichend viele Kameras für das Smartphone bekommen können.

Android, Apple und die anderen

  • Android

    Das Google-Betriebssystem ist in wenigen Jahren zur meistgenutzten Plattform im Smartphone-Markt aufgestiegen. 2013 lief nach Zahlen der Marktforscher von Gartner auf 78,4 Prozent aller Computer-Telefone Android. Das Erfolgsgeheimnis: Google bietet Android den Geräte-Herstellern kostenlos an und lässt sie die Software auch anpassen. Samsung, HTC, LG, Sony – die meisten Handy-Produzenten setzen auf die Google-Plattform. Der Internet-Konzern will dabei an Werbeeinnahmen verdienen. Allerdings steht Android auch im Visier besonders vieler Patentklagen. Zudem nutzen viele chinesische Hersteller das System, ohne die Google-Dienste einzubinden.

  • Apple iOS

    Smartphones gab es auch schon bevor 2007 das iPhone vorgestellt wurde – doch erst mit dem Apple-Telefon mit seinem großen Bildschirm begann der wirkliche Siegeszug der Computertelefone. Apple hielt mit seiner iOS-Plattform zuletzt laut Gartner 15,6 Prozent am Smartphone-Markt, heimst jedoch einen beträchtlichen Teil der Gewinne ein, da die gesamte Kette von Geräteentwicklung bis hin zum App Store für passende Programme in der Hand des Konzerns liegt. Allerdings hat Samsung mit seiner breiten Produktpalette den Konzern aus Kalifornien inzwischen abgehängt.

  • Windows Phone

    Microsoft würde sein mobiles Betriebssystem Windows Phone gern als dritte starke Kraft im Smartphone-Geschäft etablierten, doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. Das Bündnis mit dem einstigen Handy-Weltmarktführer Nokia soll es richten, die Finnen installieren die Software auf ihren Smartphones und wollen die Gerätesparte ganz an Microsoft verkaufen. 2013 stieg der Marktanteil von 2,5 auf 3,2 Prozent – damit ist zumindest Blackberry abgehängt.

  • Blackberry

    Lange Zeit war Blackberry Managers Liebling – doch diese Zeiten sind vorbei. Die Verkaufszahlen sind 2013 abgestürzt, der Marktanteil ist auf 1,9 Prozent gefallen. Tendenz: weiter schrumpfend.

  • Sonstige Betriebssysteme

    Für den Rest bleibt nicht viel übrig: Betriebssysteme wie das von Samsung entwickelte Tizen oder Firefox OS kamen 2013 zusammen auf nur 0,9 Prozent.

In umkämpften Smartphone-Markt gerät HTC gegen die Branchenriesen Apple und Samsung immer mehr ins Hintertreffen. Samsung kündigte an, die neueste Variante seines Topmodells Galaxy bis Ende April in 155 Ländern anzubieten.

Die Kooperation mit dem sozialen Netzwerk Facebook dürfte HTC nach Einschätzung von Analysten auch nicht weit voranbringen. „Das Facebook-Telefon reicht nicht aus, um die Trendwende für HTC herbeizuführen“, urteilte Birdy Lu von Daiwa. „Das Gerät ist vor allem etwas für Facebook-Süchtige, die Vertriebswege sind sehr schmal. Das HTC-Ergebnis 2013 hängt nach wie vor stark vom One ab.“ HTC ist der zehntgrößte Handyhersteller der Welt und leidet seit Ende 2011 unter sinkenden Absatz- und Gewinnzahlen.

  • Die aktuellen Top-Themen
Batteriefabrik: Tesla sucht den perfekten Standort

Tesla sucht den perfekten Standort

Bis zu fünf Milliarden Dollar will Tesla in seine Gigafabrik für Autobatterien pumpen. Während CEO Elon Musk nach dem geeigneten Standort sucht, steigen Umsatz und Verlust rapide an und Formel-1-Teams warten die Autos.

Mobiles Internet: Googles Android auf dem Weg zur Monopolstellung

Googles Android auf dem Weg zur Monopolstellung

Während Konkurrenten wie Apple oder Microsoft Marktanteile abgeben, baut Google seine Vormachtstellung weiter aus. Laut einer Studie ist der Android-Anteil bei Smartphones inzwischen auf 85 Prozent gestiegen.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer