Constantin richtet Sport 1 neu aus

Marktanteile verloren
Constantin richtet Sport 1 neu aus

„Mehr Herzblut“ möchte Constantin-Chef Bernhard Burgener dem TV-Sender Sport 1 verpassen. Damit will der Medienkonzern die zunehmenden Konkurrenz aus dem Internet kompensieren – im Zweifel auch mit einem neuen Partner.
  • 5

Der Münchener Medienkonzern Constantin Medien arbeitet an einer Neuausrichtung seines Fernsehsenders Sport 1. "Derzeit entwickeln wir neue Formate mit neuen Erzählformen und mehr Herzblut", sagte Vorstandschef Bernhard Burgener im Gespräch mit dem Handelsblatt.  "Ziel ist es, neben unseren etablierten Formaten wie Doppelpass und unserer Live-Übertragung der Zweite Bundesliga weitere Leuchttürme zu etablieren."

Sport 1 hat seit vergangenem Frühjahr Marktanteile verloren und leidet unter der zunehmenden Konkurrenz durch das Internet. Doch jetzt will Konzernchef Burgener gegensteuern. Um den Kanal voran zu bringen, ist er auch für Kooperationen offen. "Wir können uns gut einen strategischen Partner vorstellen", so Burgener. Doch er stellt Bedingungen: "Ein Partner sollte Sport 1 in jedem Fall zusätzliche Wachstumsperspektiven eröffnen."

In den vergangenen Monaten hätten 250 Mitarbeiter in einer "einmaligen Aktion" in 50 Projekten neue Ideen für Sport 1 entwickelt. Die besten Vorschläge würden nun in die Realität umgesetzt. Details dazu will der Schweizer im Frühjahr vorstellen. Eins steht aber schon fest: Sport 1 soll eng verknüpft werden mit den Pay-TV-Angeboten, mit dem Online-Auftritt und den Social-Media-Aktivitäten der Marke. Burgener: "Unsere Kernkompetenz sind Fußball, Handball, Basketball und Motorsport, die wir über alle Distributionswege zum Konsumenten bringen werden."

Zu Constantin Medien gehören unter anderem der Filmproduzent Constantin Film, die Sportproduktionsfirma Plazamedia, der Schweizer Filmrechteverwerter Highlight sowie Team, der Vermarkter der Champions League und der Münchener TV-Kanal Sport 1.

Kommentare zu "Constantin richtet Sport 1 neu aus"

Alle Kommentare
  • In den Anfangszeiten des ehemaligen Vorgängersender "Sportkanal" (wer kennt den denn noch?) gab es auch immer wieder mal American Football, College Football und Baseball. Ich glaube mit der wöchentlichen Zusammenfassung der besten Scenen, die man z.B. bei FOX SPORTS oder ESPN sehen kann, hätte man in Deutschland gute Chancen ein ansehnliches Publikum zu erreichen. Schließlich hatte die World-League bzw. NFL Europe in Deutschland die zufriedensten Fans. Aus welchem Grund wohl?

  • Zustimmung! Burgener muss mehr Mut haben und ins Stammgeschäft investieren, statt Sendezeit mit Asi Spielchen auf 9Live Niveau zu verplempern.
    M.E. könnte den ganzen Tag über Doppelpass laufen bzw. Fußballtalkshows.
    Hoffe, dass Burgener mal Fenster für Fußball Manager bzw. Transfermarkt Shows aufmacht. Von den Partnern könnte er auch Geld kassieren und vor allem Sport1 als dauerhafte Marke etablieren. Mittlerweile schaut doch keiner Sport1, weil dort kaum Fußball kommt. Handball würde ich auch nur zeigen, wenn es sich wirklich lohnt.

    Mit billig prodzierten Fantalks kann man bei einem Thema, welches sich nicht übersättigen kann, gute Margen erzielen. Kann ja nicht angehen, dass es dutzende Politiktalkshows gibt, auch wenn sich in der Politik nichts tut, aber nur 1x die Woche einen besseren Fußballtalk.

  • Burgener sucht Partner über die Zeitung?
    Vielleicht steigt Beate Use ein?
    Der Sender bringt ja ausser Konservensport und Titten nix interessantes!
    Burgner sollte mal Sky 24 Stunden gucken, damit er weiss wie ein Sportsender zu funktionieren hat!

  • Wie wäre es mit American Football oder Baseball als neue Sportarten?

  • Ich habe mal eine ganz verrückte Idee für Herrn Burgener. Wie wäre es, wenn der Sportsender Sport1 mal wieder mehr Sport zeigt und nicht diese ganzen Spielshows, die nur das einfache Volk verarschen sollen?!

    Der Artikel bestätigt letztlich nur das, was ich subjektiv empfinde. Sport1 hat qualitativ stark nachgelassen. Es gibt zwar immer noch ein paar "Juwelen" im Programm die ich mir gerne anschaue, doch die gibt es mittlerweile auch nun seit etlichen Jahren.

    Neue Formate, die sich im letzten Jahr durchgesetzt hätten? FEHLANZEIGE!

    Bleibt zu hoffen, dass sie den turn-around schaffen.

Serviceangebote