Marktführer verdient mehr
Dell enttäuscht mit Ausblick

Trotz geringer werdender Nachfrage nach seinen Personalcomputern hat der US-Computerhersteller Dell dank eines höheren Marktanteils und niedrigerer Kosten für Komponenten mehr verdient.

HB NEW YORK. Mit seiner Umsatzprognose für das laufende Quartal blieb das Unternehmen am Donnerstag allerdings unter den Erwartungen der Investoren. Im nachbörslichen Handel gab die Aktie daraufhin leicht nach.

Auf einem hart umkämpften Markt nahm Dell Analysten zufolge großen wie kleinen Konkurrenten Anteile ab. „Sie haben in Europa und Asien Marktanteile gewonnen und das, obwohl der Gesamtmarkt sich verlangsamt hat“, sagte Barry Jaruzelski von Booz Allen Hamilton. „Es ist ein positives, aber kein schwungvolles Jahr bei PCs. Dell holt sich jedoch einmal mehr seinen überproportionalen Anteil.“ Marktforschern zufolge sind die PC-Auslieferungen im dritten Quartal bis Ende September um fünf bis sieben Prozent gestiegen, nach einem Plus von neun bis zehn Prozent im zweiten Quartal. Im dritten Quartal des Vorjahres hatte der PC-Verkauf noch um 16 bis 17 % zugelegt. Auch in der Druckersparte liefen die Geschäfte gut, teilte das Unternehmen mit. Dell werde in 2004 mehr als fünf Mill. Drucker verkaufen. Hier liefert sich der Konzern ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Hewlett-Packard.

Im dritten Quartal erwirtschaftete Dell einen Netto-Gewinn von 846 Mill. Dollar oder 33 Cent je Aktie. Vor einem Jahr hatte der Konzern einen Netto-Gewinn von 677 Mill. Dollar oder 26 Cent je Anteilschein ausgewiesen. Analysten hatten im Berichtszeitraum einen Gewinn von 33 Cent je Aktie erwartet. Der Umsatz sei um 18 % auf 12,50 Mrd. Dollar nach 10,62 Mrd. Dollar im Vorjahr gestiegen, teilte das im texanischen Round Rock ansässige Unternehmen nach US-Börsenschluss weiter mit. Auch damit traf Dell die Prognosen der Analysten, die in der Umfrage 12,53 Mrd. Dollar genannt hatten.

Fürs vierte Quartal nannte Dell einen erwarteten Umsatz von 13,5 Mrd. Dollar, was einer Steigerung um 17 % entsprechen würde. Den Gewinn schätzte es auf 36 Cent je Aktie, um 24 % höher als im vergangenen Jahr. Analysten hattenallerdings im Durchschnitt einen Umsatz von 13,57 Mrd. Dollar genannt. Dabei reichten ihre Schätzungen von 13,37 bis 13,89 Mrd. Dollar. Die Gewinnprognose traf exakt ihre übereinstimmende Schätzung.

Der Aktienkurs des Unternehmens fiel nach Bekanntgabe der Zahlen auf 37,05 Dollar. Zuvor hatte er an der Technologiebörse Nasdaq 40 Cent auf einen Schlusskurs von 37,25 Dollar zugelegt. Dell-Aktien haben sich im bisherigen Verlauf des Jahres um zehn Prozent verteuert. Damit entwickelte sich der Kurs besser als der aller Dell-Konkurrenten oder die großen US-Börsenindizes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%