Mediaset zahlt Milliardenbetrag
Telefonica verkauft „Big Brother“-Firma Endemol

Der spanische Telekomriese Telefonica hat seinen Mehrheitsanteil an dem niederländischen „Big Brother“-Produzenten Endemol wie angekündigt verkauft. Den Zuschlag hat ain Konsortium um den italienischen Medienkonzern Mediaset erhalten. Allerdings macht Telefonica trotz eines Milliardenpreises ein Verlustgeschäft.

HB MADRID. Die Gruppe, zu der neben dem Unternehmen des italienischen Politikers Silvio Berlusconi auch die US-Investmentbank Goldman Sachs und Endemol-Gründer John de Mol gehören, zahlt 2,63 Mrd. Euro für den verbleibenden 75-prozentigen Anteil, wie Telefonica am Montag mitteilte.

Gekauft hatte Telefonica Endemol vor sieben Jahren für das Doppelte. Im November 2005 brachten die Spanier dann einen Teil an die Börse. Diesen 25-Prozent-Anteil halten institutionelle Investoren aus den USA und Europa. Diesen Aktionären macht Mediaset nun ein Angebot von 25 Euro je Aktie; das Papier wird momentan allerdings mit mehr als 26 Euro an der Börse bewertet.

„Wir brauchen kein Unternehmen, das Inhalte produziert“, hatte Telefónica-Chairman César Alierta im März den anstehenden Verkauf begründet. Der Konzern habe mit seinen rund 200 Millionen Kunden rund um den Globus genug Marktmacht, um exklusive Verträge mit Fernseh-, Internet- und Musikproduzenten auszuhandeln.

Seit seinem Start bei Telefónica vor sechs Jahren hat der ehemalige Broker sich fast von der gesamten Mediensparte getrennt, weil er – anders als sein Vorgänger Juan Villalonga – nicht an den „Super-Kommunikationskonzern“ glaubt. Der im Jahr 2000 eingekaufte holländische TV-Produzent war eines der wenigen Überbleibsel, die Alierta unbedingt loswerden wollte: „Wir sind ein Telekommuniaktionsunternehmen und wollen nur die Infrastruktur für Inhalte bieten, mehr nicht.“

Telefónica konnte jedoch keinen Käufer finden, der auch nur annähernd das zahlen wollte, was Villalonga damals ausgeben hatte. Dabei schreibt Endemol nach einer schweren Krise wieder schwarze Zahlen. Neben dem Konsortium um Mediaset war auch die mexikanische Televisa an dem Unternehmen interessiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%