IT + Medien

_

Medienagentur: Kircher-Burkhardt erzielt Rekord dank Content Marketing

exklusivDurch den Boom beim Content Marketing wächst die Medienagentur Kircher-Burkhardt kräftig. Der Umsatz soll in diesem Jahr bei rund 30 Millionen Euro liegen. Weitere Neueinstellungen sind geplant.

Wachstum dank Content Marketing: Lukas Kircher (l.) und Rainer Burkhardt. Quelle: PR
Wachstum dank Content Marketing: Lukas Kircher (l.) und Rainer Burkhardt. Quelle: PR

DüsseldorfDie Medienagentur Kircher-Burkhardt erwartet in diesem Jahr einen neuen Umsatzrekord. „Wir werden in diesem Jahr an der Umsatzgrenze von 30 Millionen Euro kratzen“, sagte Geschäftsführer Rainer Burkhardt dem Handelsblatt. Das Berliner Unternehmen wächst vor allem durch Content Marketing, also werbliche Inhalte, die digital und gedruckt weiterverbreitet werden. „Werbung versucht immer ein Produkt zu inszenieren. Content Marketing sucht nach Inhalten, was die Leser interessiert und den Produkten nutzt. Das ist ein neuer Ansatz“, erklärte der 48-jährige Firmenchef.

Anzeige

Bereits 2012 hat die Agentur bei den Erlösen stark zugelegt. Der Umsatz wuchs von 21 Millionen Euro um 21 Prozent auf 25,5 Millionen. Damit übertrifft Kircher-Burkhardt das Wachstum anderer Werbeunternehmen. Kircher-Burkhardt versteht sich selbst als Agentur für „narrative Markenführung“. Zu den Kunden gehören Porsche, Roche und die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

Medien

Der österreichische Zeitungsdesigner Lukas Kircher und der Werber Rainer Burkhardt gründeten ihr Unternehmen vor knapp zehn Jahren. Im vergangenen Jahr hatte die Firma eine Reihe von Etats gewonnen, darunter Volkswagen und Allianz.

Nach Unternehmensangaben ist der Anteil des Content Marketings am Gesamtumsatz im vergangenen Jahr auf über ein Drittel angewachsen. Die Wachstumsraten seien deutlich zweistellig. Zur Gewinnmarge macht Burkhardt keine Angaben. Er sagte nur: „Wir haben eine untere zweistellige Ebit-Rendite erzielt. Die Gewinnmarge stand für uns nicht im Vordergrund. Denn wir haben viel Geld in Online investiert.“ In diesem Jahr sind weitere Neueinstellungen geplant. Derzeit zählt die Firma 180 Festangestellte.

  • 07.02.2013, 19:07 UhrGast44

    Wenn eine Firma ihr Werbeetat verdoppelt müssen ihre Konkurrenten nachziehen, wollen sie keine Marktanteile verlieren.
    Der Werbe- und Marketingmarkt hat sich längst verselbstständigt und ist ausser Kontrolle.

    Und die Verbraucher leiden darunter und müssen es über die Warenpreise auch noch bezahlen.

    Werbeetats müssen zum Schutz der Bürger gedeckelt werden!

  • Die aktuellen Top-Themen
Sonys „The Interview“: „Der Film wird verbreitet werden“

„Der Film wird verbreitet werden“

Als Hacker mit Angriffen auf Kinos drohten, zog Sony die Premiere der Satire von „The Interview“ zurück. Von einem endgültigen Aus für den Film könne aber nicht die Rede sein – sagt nun der Anwalt des Filmstudios.

Dunkin' Donuts: Pflaumen für Deutschland, Nutella für die Briten

Pflaumen für Deutschland, Nutella für die Briten

Dunkin' Donuts schwächelt in Europa schon lange. Der alte Kontinent macht nicht mal einen Prozent des Umsatzes aus. Das will die Fast-Food-Kette nun ändern – mit rund 1000 neuen Filialen und länderspezifischen Angeboten.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer