Medienbericht
Ebay will Paypal doch noch ausgliedern

Ursprünglich hatte Investor Carl Icahn das Vorhaben schon aufgegeben, nun kommt es wohl doch dazu: Die Abspaltung des Bezahldienstes Paypal vom Internet-Auktionshaus Ebay. Die Märkte wittern eine Menge Geld.
  • 0

BangaloreEbay erwägt einem Medienbericht zufolge nun doch die Abspaltung seines Bezahldienstes Paypal. Zu dem Schritt könne es im kommenden Jahr kommen, berichtete die Nachrichten-Webseite The Information am Donnerstag. Demnach wurden Kandidaten für den Paypal-Chefposten über die mögliche Ausgliederung der Sparte informiert.

Es sei aber unklar, ob es bereits eine Entscheidung gebe und wie genau der Plan umgesetzt werden könnte. Ebay-Chef John Donahoe hatte wiederholt Paypal als wichtigen Teil des Onlinehändlers bezeichnet und Forderungen des einflussreichen Investors Carl Icahn nach einer Abspaltung zurückgewiesen. Dieser gab daraufhin seinen Vorstoß auf.

Icahn und andere Investoren argumentieren, dass Paypal noch stärker wachsen könnte, wenn es von Ebay unabhängig wäre. Dann könnten auch Ebay-Konkurrenten ihren Kunden anbieten, Zahlungen per Paypal abzuwickeln. Ebay war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Aktie stieg im frühen New Yorker Handel um mehr als fünf Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: Ebay will Paypal doch noch ausgliedern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%