Medienbericht
Facebook liebäugelt mit Blackberry

Das soziale Netzwerk Facebook steht offenbar in Kontakt mit Vertretern von Blackberry bezüglich eines möglichen Kauf des angeschlagenen Smartphone-Pioniers. Noch ist unklar, ob die Gespräche in einer Offerte münden.
  • 1

TorontoDer Smartphone-Pionier Blackberry hat sich einem Medienbericht zufolge dem weltgrößten sozialen Netzwerk Facebook zum Verkauf angeboten. Blackberry-Vertreter seien in der vergangenen Woche nach Kalifornien geflogen, um das Interesse Facebooks an einem möglichen Gebot auszuloten, berichtet das "Wall Street Journal" am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Es blieb zunächst unklar, ob Facebook eine Offerte vorlegen wird. Beide Unternehmen lehnten eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

Blackberry hat bereits das Interesse mehrerer Konzerne und Anteilseigner auf sich gezogen. Es liegt ein vorläufiges Angebot des größten Blackberry-Aktionärs Fairfax Financial vor. Die ebenfalls aus Kanada stammende Firma des Unternehmers Prem Watsa bietet 4,7 Milliarden Dollar.

Blackberry soll nach dem Kauf von der Börse genommen und in Ruhe saniert werden. Insider hatten Reuters zuletzt gesagt, dass unter anderen der chinesische PC-Hersteller Lenovo, Google sowie Cisco Systems Interesse angemeldet hätten.

Das Unternehmen befindet sich im freien Fall und verliert immer mehr den Anschluss an die stetig wachsenden Rivalen Apple und Samsung. Alle Versuche, Boden gutzumachen, scheiterten. Zudem gab es zuletzt Verzögerungen bei der Einführung neuer Modelle, dazu kamen Management-Probleme und eine drastische Gewinnwarnung.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: Facebook liebäugelt mit Blackberry"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nun ist mir die Strategie von Blackberry gar nicht mehr transparent. Die Stärke und der USP waren die Datensicherheit insbesondere im geschäftlichen Kontext.

    Facebook hingegen ist ja wohl eher ein Datensammler.

    Wie passt das zusammen?

    War's das dann mit Blackberry?

    Ich hoffe nicht, denn die Geräte und das neue Betriebssystem OS10 sind hervorragend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%