Medienbericht
Telefonica-Konsortium greift nach Telecom-Italia-Tochter

In der Telekombranche bahnt sich ein neuer Milliarden-Deal an: Ein Konsortium um Telefonica will wohl das Brasilien-Geschäft von Telecom Italia kaufen. Von einem Abkommen sind die Parteien aber noch weit entfernt.
  • 0

Sao PauloEin Konsortium um Telefonica will einem Zeitungsbericht zufolge das Brasilien-Geschäft von Telecom Italia kaufen und zerschlagen. Zusammen mit den Rivalen America Movil des Milliardärs Carlos Slim und Oi wolle Telefonica umgerechnet 10,5 Milliarden Euro für TIM Brasil zahlen, berichtete die Zeitung „Folha de S. Paulo“ am Freitag.

Zwar seien die Parteien noch weit von einem Abkommen entfernt, aber sie stimmten prinzipiell über die Höhe der Offerte überein. Den Aktionären von Telecom Italia, die rund zwei Drittel der TIM-Papiere halten, solle ein Angebot unterbreitet werden.

Telecom Italias Präsident Guiseppe Recchi erklärte, sein Unternehmen habe keine Offerte für TIM erhalten. Brasilien ist für die Italiener wichtig, denn in den gesättigten europäischen Märkten ist die Konkurrenz groß und die Konzerne stoßen an ihre Wachstumsgrenzen.

Die Zeitung berichtete, nach der Übernahme solle America Movil 40 Prozent an TIM halten, Oi 28 Prozent und Telefonica rund 32 Prozent. Bereits vor Monaten hatte es Berichte über ein geplantes gemeinsames Vorgehen gegeben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: Telefonica-Konsortium greift nach Telecom-Italia-Tochter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%