Medienbranche
RTL verliert Hälfte des Gewinns

Europas größter Fernsehkonzern RTL leidet unter der schwächelnden Werbewirtschaft. Der Gewinn ist um mehr als die Hälfte als Konsequenz eingebrochen.

HB DÜSSELDORF. Die Wirtschaftskrise zieht nun auch Europas größten TV-Konzern RTL Group in Mitleidenschaft. Wegen der Schwäche der europäischen Werbemärkte, die zweistellig schrumpften, brach der operative Gewinn von RTL im ersten Quartal um mehr als die Hälfte auf 87 Mio. Euro ein. Eine konkrete Prognose scheute der Konkurrent von ProSiebenSat.1 abermals. Der Konzern geht aber nun 2009 von einem "deutlichen" Ergebnisrückgang aus und zeigte sich damit noch etwas pessimistischer als im März, als von einem "Profitabilitätsniveau unter dem von 2008" die Rede war. RTL hatte bereits angekündigt, mit Kostensenkungen - in bislang unbenannter Höhe - gegenzusteuern. Der Gewinn war nicht ausschließlich von den schwachen Werbemärkten belastet.

In dem Rückgang spiegelten sich auch Sanierungskosten von neun Mio. Euro und Aufwendungen für die Konsolidierung der griechischen Alpha Media Group sowie Kosten für die Digitalkanäle in Großbritannien über insgesamt 18 Mio. Euro wider, wie die umsatz- und ergebnisstärkste Tochter des Gütersloher Medienriesen Bertelsmann am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Bereinigt betrug das Minus aber immerhin noch 40 Prozent. Der Erlös sank um elf Prozent auf 1,2 Mrd. Euro. Zu den Geschäftsbereichen und zum Nettoergebnis machte RTL keine genauen Angaben. Der Konzern teilte lediglich mit, die Flagschiff-Sender RTL in Deutschland, M6 in Frankreich und RTL vier in den Niederlanden seien gut ins Jahr gestartet und hätten ihren Zuschauermarktanteil steigern können. Der zum Konzern gehörende britische Sender Five werde weiter Kosten sparen. Bis zu 87 der 354 Stellen sollen gestrichen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%