Medienkonzern
Springer startet mit Gewinnplus

Stabile Verkäufe auf dem Zeitungen- und Zeitschriftenmarkt und das wachsende Online-Geschäft haben Axel Springer steigende Gewinne beschert. Für das laufende Jahr bekräftigt der Medienkonzern seine Prognose.
  • 1

Berlin Axel Springer ist dank seines stark wachsenden Online-Geschäfts und stabiler Verkäufe auf dem heimischen Printmarkt mit einem Gewinnplus ins Jahr gestartet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte im ersten Quartal um knapp acht Prozent auf 136,5 Millionen Euro zu, wie der Berliner Medienkonzern am Mittwoch mitteilte. Der Überschuss stieg um fast neun Prozent auf 68,5 Millionen Euro.

Der Umsatz des „Bild“- und „Welt“-Verlags erhöhte sich um rund sieben Prozent auf 789 Millionen Euro. Das Wachstum der digitalen Medien habe den Umsatzrückgang bei den internationalen Printmarken wettgemacht, teilte Springer weiter mit.

Analysten hatten im Schnitt mit Erlösen von 774 Millionen Euro und einem Ebitda von 134 Millionen Euro gerechnet. Fürs laufende Geschäftsjahr bekräftigte das im MDax notierte Unternehmen seine Erwartungen. Demnach rechnen die Berliner mit einem Anstieg der Konzernerlöse im einstelligen Prozentbereich und einem leicht höheren Ebitda.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienkonzern : Springer startet mit Gewinnplus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Springer mit seinem Wichsblatt BILD.
    Springer ist auch einer dieser verlage, welcher auf Kosten der Mitarbeiter seine Gewinne generiert.
    Siehe hier:
    http://bildjournalisten.djv-online.de/?p=617
    und hier:
    http://bildjournalisten.djv-online.de/?p=571

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%