Medienkonzern
Vivendi verdient mehr

Im abgelaufenen Quartal hat der französische Medienkonzern Vivendi den Gewinn leicht gesteigert. Dank guter Geschäfte bei einer Telekommunikations-Tochter und dem Bezahlfernsehen konnte eine Schwäche im Musikgeschäft ausgeglichen werden.

HB PARIS. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen habe das Unternehmen 1,335 Mrd. Euro verdient, das sei ein Anstieg um 2,7 Prozent, teilte Vivendi am Mittwoch mit. Befragte Analysten hatten im Schnitt für das dritte Quartal mit einem Gewinn auf dieser Basis von 1,305 Mrd. Euro gerechnet. Der Umsatz lag bei 5,42 Mrd. Euro und damit ebenfalls über den durchschnittlichen Erwartungen von 5,278 Mrd. Euro.

Zu Vivendi gehören unter anderem die weltgrößte Plattenfirma Universal Music Group und der französische Fernsehsender Canal+. Zudem kontrolliert Vivendi Frankreichs zweitgrößten Mobilfunkanbieter SFR.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%