Medienkonzerne
EM.Sport und Highlight stehen vor Zusammenschluss

Die Medienkonzerne EM.Sport und Highlight Communications stehen vor dem Zusammenschluss. Wie bereits im Herbst geplant, kaufte EM.Sport von Leo Kirchs Gesellschaft KF 15 weitere Anteile an Highlight hinzu und hält nun 37,6 Prozent an der Schweizer Firma. Im Zuge der Finanzkrise musste EM.Sport weniger hinblättern als zunächst gedacht.

HB MÜNCHEN. Eine weitere Aufstockung sei vorgesehen, teilte EM.Sport am Montag mit. Ziel sei eine Mehrheitsübernahme, um Highlight bei EM.Sport konsolidieren zu können.

Entstehen soll ein "in Europa führender Medienkonzern in den Bereichen Sport sowie Film- und TV-Produktion." EM.Sport will sich auf sein Sportgeschäft mit dem Sender DSF, der Produktionsfirma Plazamedia und der Internseite Sport.1 konzentrieren und die kriselnde Unterhaltungssparte verkaufen. Zu Highlight gehört der deutsche Filmproduzent und -verleih Constantin sowie der Sportrechtevermarkter Team.

Angesichts der aktuellen Finanzkrise gelang es EM.Sport, den Kaufpreis für die Highlight-Anteile auf 8,85 Euro zu drücken. Ursprünglich waren zehn Euro je Anteilsschein geplant. Die KF 15 erhält für die nun vereinbarte Übertragung von 11,5 Prozent an Highlight 34,9 Mill. Euro in bar und 4,346 Mill. EM.Sport-Aktien. Damit erhöht sich Kirchs Anteil an EM.Sport auf gut 17 Prozent.

Im Zuge der Transaktion will EM.Sport-Chef Werner Klatten im September in den Aufsichtsrat wechseln und den Chefsessel an den Präsidenten des Highlight-Verwaltungsrats, Bernhard Burgener, abgeben. Der 62-jährige Klatten steht seit 2001 an der Spitze des Medienhauses und führte die einstige EM.TV aus der Krise. Sein letztes Projekt - der Verkauf der Unterhaltungssparte - geriet wegen der Finanzkrise jedoch ins Stocken.

Die massive Abwertung des Geschäfts riss EM.Sport im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen. Der Verlust nach Steuern belief sich für den gesamten Konzern auf 41,2 Mill. Euro nach einem Gewinn von 9,9 Mill. Euro ein Jahr zuvor. Ohne die Unterhaltungssparte wies EM.Sport einen Gewinn von 9,1 nach 9,7 Mill. Euro aus. Bei einem um vier Prozent auf 230,7 Mill. Euro gestiegenen Umsatz erwirtschafteten die fortzuführenden Bereiche ein Betriebsergebnis (Ebit) von 15,3 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%