Medienmanager
Murdoch-Sohn James tritt von britischer Verlagsspitze ab

Vor sieben Monate wurde das britische Skandalblatt „News of the World“ eingestellt. Nun räumt James Murdoch seinen Stuhl und tritt als Verwaltungsratschef der britischen Verlagsholding News International zurück.
  • 0

LondonDer Sohn von Medienzar Rupert Murdoch, James Murdoch, tritt als Verwaltungsratschef der britischen Verlagsholding News International ab und kehrt in die Zentrale der Medienholding seines Vaters, News Corp., nach New York zurück. Das gab das Unternehmen am Mittwoch in London bekannt. Murdochs Nachfolger wird Verlagschef Tom Mockridge. Der Verlag gab bis Mitte Juli 2011 die Skandalzeitung „News of the World“ heraus, dann wurde das Sonntagsblatt eingestellt. In dem Verlag erscheint auch das Boulevardblatt „The Sun“, deren Reporter und Redakteure zuletzt wegen Bestechung von Polizisten und anderen Beamten in die Schlagzeilen geraten war. Zudem gibt News International, eine hundertprozentige Tochter von Rupert Murdochs Konzern News Corporation, auch die renommierte „The Times“ sowie die „Sunday Times“ heraus.

In einer Pressemitteilung dankte Rupert Murdoch seinem Sohn für dessen Erfolge bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie in Europa und Asien. In der Affäre um die „News of the World“ hatte bei News International bereits die frühere Verlagschefin Rebekah Brooks ihren Hut nehmen müssen und war durch Mockridge ersetzt worden.

James Murdoch werde sich künftig stärker um die Fernsehaktivitäten innerhalb der News Corporation kümmern. Der 39-Jährige ist Verwaltungsratschef des britischen Fernsehkonzerns BSkyB, der zu 39 Prozent zu News Corp. gehört. Auch bei News Corp. sitzt James Murdoch im Führungsgremium.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienmanager: Murdoch-Sohn James tritt von britischer Verlagsspitze ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%