Medienmogul sichert sich Sperrminorität
Murdoch baut Premiere-Anteil aus

Das von Rupert Murdoch kontrollierte Medienunternehmen News Corp. hat ihren Einfluss beim Bezahlsender Premiere ausgebaut. Der Anteil liege nun bei 25,01 Prozent, teilte das Unternehmen am Montag in New York mit. Damit hält der Medienmogul nun eine Sperrminorität.

HB NEW YORK/MÜNCHEN. Zuvor hatte der Konzern des Medien-Moguls 23 Prozent der Anteile gehalten. Erst kürzlich hatte das zu Murdochs Medienimperium gehörende „Wall Street Journal“ über entsprechende Pläne berichtet. Der Unternehmer wolle sein Aktienpaket zumindest auf eine Sperrminorität von 25 Prozent vergrößern, hatte es geheißen.

Nach dem breit angelegten Einstieg des Medienmoguls hatte Premiere auch eine Erweiterung des Aufsichtsrats von drei auf sechs Mitglieder angekündigt. Der Abosender kämpfte zuletzt mit Problemen mit Schwarzsehern und hofft nach einer Umstellung seines Verschlüsselungssystems im zweiten Halbjahr auf einen Abonnentenschub. Das neue System will das Unternehmen bis Ende des dritten Quartals einführen. Neben einer überarbeiteten Version des bisherigen Systems Nagravision ist dies auch die Videoguard-Software von Murdochs News Corp. Im ersten Quartal hatte Premiere wegen der Piraterie-Probleme und höherer Ausgaben für die Übertragung der Fußball-Bundesliga einen deutlichen Verlust verbucht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%