Medienunternehmen
Constantin rutscht tiefer in die roten Zahlen

Die Constantin Medien AG erwartet im Gesamtjahr rote Zahlen. Der Quartalsumsatz sank deutlich, obwohl das Unternehmen in das vielversprechende Sportgeschäft investiert und auf mehr Werbeerlöse gesetzt hat.
  • 0

MünchenDie Constantin Medien AG ist im dritten Quartal tiefer in die Verlustzone gerutscht und erwartet jetzt auch im Gesamtjahr rote Zahlen. Das internationale Filmgeschäft habe nicht an das Vorjahresquartal anschließen können, und im Sportgeschäft hätten sich die erhöhten Programm- und Produktionsinvestitionen noch nicht gelohnt, erklärte der Münchner Konzern am Mittwochabend. Auch die Werbeerlöse blieben unter den Erwartungen. Der Quartalsumsatz sank um 27 Prozent auf 116 Millionen Euro, der Quartalsverlust weitete sich auf 6 Millionen Euro aus. Deshalb senkte Constantin die Jahresprognose deutlich und stellt jetzt nur noch 430 bis 450 Millionen Euro Jahresumsatz sowie einen Jahresverlust in Aussicht.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienunternehmen: Constantin rutscht tiefer in die roten Zahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%