Medion-Übernahme
Lenovo hat es eilig

Lenovo gibt bei der Medion-Übernahme Gas. Das chinesische Unternehmen hält bereits 75 Prozent der Anteile. Medion-Aktionäre können ihre Papiere noch bis zum 1.August für 13 Euro eintauschen.
  • 0

DüsseldorfDer chinesische PC-Riese Lenovo hat sich mehr als drei Viertel am Elektronikkonzern Medion gesichert und drückt nun bei der Übernahme auf die Tube. Wenige Tage vor Ablauf der Annahmefrist habe sich Lenovo durch den Erwerb von weiteren 17,7 Millionen Aktien mehr als 75 Prozent der Stimmrechte gesichert, teilte Medion am Freitag mit. Das nimmt Lenovo nun sofort zum Anlass, zusammen mit Medion in die Vorbereitungen zur Schließung eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages einzusteigen. Dieser soll auf einer außerordentlichen Hauptversammlung im Dezember von den Aktionären abgenickt werden.

Lenovo bietet den Medion-Eignern 13 Euro je Aktie und taxiert den Wert des Konzerns damit auf 629 Millionen Euro. Das Angebot läuft bis zum 1. August, 24 Uhr. Erfahrungsgemäß trennen sich viele Aktionäre erst im letzten Moment von ihren Papieren.

Firmengründer Gerd Brachmann hatte Lenovo bereits 36,7 Prozent angedient. Auch für die übrigen von ihm gehaltenen Anteile gibt es Vereinbarungen. Insgesamt hielt der öffentlichkeitsscheue Manager 55 Prozent an Medion.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medion-Übernahme: Lenovo hat es eilig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%