Mehr Geräte verkauft
Palm heißt künftig Palm One

Der weltgrößte Hersteller von Taschen-Computern, Palm, wird sich in Palm One umbenennen. Hintergrund ist die geplante Verselbstständigung der Betriebssoftware-Sparte PalmSource, wie das Unternehmen am Sonntag (Ortszeit) mitteilte. Deshalb wurde auch für den Hardware-Bereich ein neuer Name gesucht.

HB/dpa MILPITAS. Nach Angaben der US-Marktforschungsagentur Gartner vom Montag konnte Palm außerdem seine Verkaufszahlen steigern. Das Unternehmen setzte im zweiten Quartal 2003 rund 943 000 Geräte ab, eine Steigerung um 15,3 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Gesamtmarkt für Taschencomputer ging dagegen im zweiten Quartal um 7,3 % auf 2,48 Mill. verkaufte Geräte zurück.

Im vergangenen Juni hatte der Marktführer Palm den kleineren Konkurrenten Handspring übernommen. Nach dem im Herbst erwarteten Abschluss der Übernahme werde Palm One künftig sowohl seine Marken Zire und Tungsten, als auch die Handspring-Marke Treo vertreiben, hieß es. Die unabhängige Software-Sparte PalmSource werde das Palm- Betriebssystem vermarkten und lizenzieren. Im zweiten Quartal 2003 hatte Palm im Bereich der Taschen-Computer einen Marktanteil von 30,5 %, gefolgt von Hewlett-Packard mit 15,9 % und Sony mit 10,3 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%