Metro-Verlag sondiert den deutschen Markt
Schweden suchen Partner für Gratiszeitung

Der schwedische Gratiszeitungsverlag Metro International steht in den Startlöchern, um sich auch in Deutschland im hart umkämpften Tageszeitungsmarkt eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Metro-Vorstandschef Pelle Törnberg sucht dafür starke Partner unter den deutschen Zeitungskonzernen und hat in den vergangenen Tagen unter anderem mit der WAZ-Gruppe in Essen gesprochen.

HB STOCKHOLM/DÜSSELDORF. „Wir haben immer gesagt, dass Deutschland für uns sehr interessant ist“, sagte Henrik Persson von Metro International dem Handelsblatt. „Wir schauen uns da um.“ Wann ein Einstieg in den deutschen Markt geschehen könnte, wollte er ebenso wenig enthüllen wie das Ergebnis der Partnersuche.

Doch offenbar erwägt die Westdeutsche Allgemeine eine Allianz. An den Gesprächen nahmen auf Seiten des Essener Printriesen die beiden Geschäftsführer Bodo Hombach und Lutz Glandt teil. Das bestätigten Unternehmenskreise am Wochenende. Auf Anfrage sagte ein WAZ-Sprecher jedoch: „Wir kommentieren die Marktgerüchte nicht.“ Eine schnelle Entscheidung über eine Kooperation mit der WAZ werde es nicht geben, berichten Insider. Die WAZ-Gruppe überlege aber schon, ob Gratiszeitungen ein richtiger Weg sind, neue Leser zu erreichen. Entsprechende Pläne würden entwickelt. Hombach macht sich bereits seit längerer Zeit Gedanken, wie junge Bevölkerungsschichten besser angesprochen werden können.

Neben der WAZ-Gruppe sprach Metro auch mit der Axel Springer AG. Es ist zwar kein Geheimnis, dass die deutschen Großverlage am liebsten auf die Gratiskonkurrenz verzichten würden. Doch wenn sie sich nicht verhindern lässt, wollen sie mit dabei sein.

Eine Kooperation mit einem lokalen Zeitungskonzern wäre für die Schweden kein Novum. Die renommierte „New York Times“ ist vor kurzem ein Bündnis mit dem in Luxemburg börsennotierten Gratiszeitungskonzern eingegangen. Das New Yorker Print-Schwergewicht hat sich an einer „Metro“-Gratiszeitung in Boston mit knapp 50 Prozent beteiligt.

Seite 1:

Schweden suchen Partner für Gratiszeitung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%