Mexiko-Werk schließt
Hitachi streicht 4 500 Stellen im Festplatten-Geschäft

Der japanische Elektronikkonzern Hitachi streicht zwecks Sanierung seines Festplatten-Geschäfts (HDD) gut zehn Prozent der Arbeitsplätze seiner in Kalifornien ansässigen HDD-Tochter.

dpa-afx TOKIO. Die Hitachi Global Storage Technologies Inc. werde durch den Abbau von 4 500 ihrer weltweit 40 000 Arbeitsplätze über die nächsten fünf Jahre 300 Mill. Dollar einsparen, wie Hitachi am Donnerstag bekannt gab. Das Unternehmen will durch die Konsolidierung seines Fertigungs- und Entwicklungsstützpunkts im Geschäftsjahr 2007/2 008, das am 1. April beginnt, die Ertragswende im HDD-Geschäftsbereich erreichen.

Hitachi Global werde den Fertigungsbereich für HDD-slider in Mexiko auf die Philippinen verlegen, hieß es. Die Fertigungsanlage in Mexiko für diese Festplattenkomponenten werde zum Ende Juni 2008 geschlossen. Hitachi Global werde zudem eine Produktionsbasis für 2,5-Zoll-Festplatten, die vor allem für Auto-Navigationssysteme verwendet werden, in Thailand einrichten, wie der Konzern mitteilte. Hitachi Global Storage wurde 2003 gegründet, nachdem die japanische Muttergesellschaft das HDD-Geschäft von IBM übernommen hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%