Microsoft Softwarekonzern setzt auf den Windows-10-Boom

Ein Jahr lang gab es das Upgrade auf Windows-10 gratis – das ist nun vorbei. Microsoft setzt daher darauf, dass die neueste Version des Betriebssystems dem schwächelnden PC-Markt noch einmal kräftig Starthilfe gibt.
Der US-Konzern Microsoft glaubt, dass die PC-Verkäufe im laufenden Jahr durch Windows 10 noch einmal deutlich steigen dürften. Quelle: AP
Windows 10

Der US-Konzern Microsoft glaubt, dass die PC-Verkäufe im laufenden Jahr durch Windows 10 noch einmal deutlich steigen dürften.

(Foto: AP)

MünchenDas Betriebssystem Windows 10 wird nach Einschätzung von Microsoft in diesem Jahr den schwächelnden PC-Markt doch noch in Schwung bringen. „Windows 10 wird dem Hardware-Markt einen neuen Impuls geben, und die IFA liefert hierfür den Auftakt“, sagte Markus Nitschke, Leiter des Geschäftsbereichs Windows bei Microsoft Deutschland.

Auf der Leitmesse für Unterhaltungselektronik in Berlin (2. bis 7. September) ist Microsoft in diesem Jahr mit einem fünf Mal größeren Messestand vertreten und überhaupt erst zum zweiten Mal dabei. „Die IFA hat sich als weltweit größte Messe für Unterhaltungselektronik etabliert, sie ist im Portfolio der Messeauftritte von Microsoft ein wichtiger Baustein“, sagte Microsoft-Manager Gregor Bieler. In Berlin will der Softwarekonzern neue Hardware mit Windows 10 sowie Lösungen sowohl für private als auch professionelle Nutzer vorstellen.

Das ist neu an Windows 10
Microsoft-Chef Satya Nadella
1 von 13

Millionen von Nutzer erhalten Windows 10 kostenlos. Microsoft-Chef Satya Nadella will so erreichen, dass möglichst viele PC-Besitzer schnell die aktuelle Version nutzen – und gleichzeitig auch die neuen Cloud-Dienste des Konzerns.

Das neue Startmenü
2 von 13

Vertraut und fremd zugleich: Microsoft führt mit Windows 10 wieder ein Startmenü ein. Es sieht allerdings anders aus als noch unter Windows 7 – so können Nutzer auch Apps in Kacheloptik andocken.

Hybridgerät Acer Switch 11s
3 von 13

Tastatur oder Touchscreen? Windows 10 schaltet automatisch von einer Oberfläche zur anderen. Das ist bei Hybridgeräten wie dem Acer Switch 11s sinnvoll, dessen Bildschirm Nutzer abnehmen und als Tablet verwenden können.

Twitter-App im Fenster
4 von 13

In Windows 8 gab es zwei unterschiedliche Benutzeroberflächen – zur Irritation vieler Anwender. In Windows 10 öffnen sich auch Apps, die für mobile Geräte gedacht sind, in einem klassischen Fenster, hier Twitter – ein geschliffeneres Design.

Übersicht im Info-Center
5 von 13

Alles auf einen Blick: Im Info-Center sind Benachrichtigungen von Apps zu sehen. Mit der Steuerung können Nutzer zudem auf die Schnelle das Gerät mit einem Wlan-Netzwerk verbinden oder in den Tablet-Modus schalten.

Windows 10 auf einem Smartphone
6 von 13

Windows 10 läuft nicht nur auf PCs, sondern beispielsweise auch auf Smartphones. Da der Kern des Betriebssystems auf allen Geräten gleich ist, sollen Entwickler ihre Apps leichter für die verschiedenen Formate anpassen können.

Datenbrille Hololens
7 von 13

Selbst auf der Datenbrille Hololens läuft eine abgespeckte Version von Windows 10 – das futuristische Gerät überlagert das Bild der Umgebung mit grafischen Elementen, etwa Schaltflächen.

Windows 10 läuft laut Microsoft inzwischen auf mehr als 350 Millionen Geräten weltweit. Nach Berechnungen von Stat-Counter kommt das System in Deutschland inzwischen auf einen Marktanteil von 31,77 Prozent und ist dem weit verbreiteten Windows 7 (34,84 Prozent) damit dicht auf den Fersen. Auch Gartner-Analystin Meike Escherich sah zuletzt erste Anzeichen dafür, dass Unternehmen ihre PCs durch neue Geräte mit Windows 10 ersetzten. Microsoft hatte das neue System rund ein Jahr lang als Upgrade kostenlos angeboten, seit August kostet es je nach Version zwischen 135 und 279 Euro. PC-Hersteller hatten kritisiert, das Gratis-Angebot habe einen Schub beim Verkauf neuer Geräte verhindert.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Microsoft - Softwarekonzern setzt auf den Windows-10-Boom

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%