Microsoft/Yahoo
Icahn will Yahoo-Übernahme durch Mircosoft

Yahoo-Großinvestor Carl Icahn hat sich im Streit über die Zukunft des Internetkonzerns für eine freundliche Übernahme durch Microsoft ausgesprochen. Zusätzlich machte er starken Druck auf Yahoo-Chef Yang.

HB SAN FRANCISCO. Wenige Wochen vor der Hauptversammlung von Yahoo am 1. August erklärte Icahn, sein Ziel sei weiter eine freundliche Übernahme durch Microsoft.

Dafür würden auch jene neun Kandidaten eintreten, die er auf der Hauptversammlung für das Yahoo-Direktorium vorschlagen werde, schrieb er am Donnerstag in einem Brief an die US-Börsenaufsicht SEC.

In dem Brief fordert Icahn zudem die Ablösung von Yahoo-Chef Jerry Yang.

Icahn rief das Microsoft-Management dazu auf, Alternativen zu einer Komplettübernahme von Yahoo nur dann zu erwägen, wenn sichergestellt werden könne, dass der Aktienpreis des Internetkonzerns wieder ein Niveau von 33 Dollar erreiche. Dies entspräche dem Kaufpreis, den Microsoft Anfang Mai für Yahoo geboten hatte.

Die Yahoo-Spitze hatte das insgesamt 47,5 Milliarden Dollar schwere Angebot damals aber als zu niedrig abgelehnt.

Am Donnerstag schloss die Yahoo-Aktie bei 21,37 Dollar. Icahn hält nach eigenen Angaben einen Anteil von knapp fünf Prozent an dem Internetkonzern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%