Milliarden-Deal
Revolution auf französischem Mobilfunkmarkt

Mit einem Paukenschlag beendeten Frankreichs Wettbewerbshüter einen Streit um einen Milliardendeal auf dem Mobilfunkmarkt. Der Telekomkonzern übernimmt die Vivendi-Tochter SFR. Es geht um eine mehrstellige Milliardensumme.
  • 0

ParisMit der Zustimmung der Wettbewerbshüter ist der Mobilfunkmarkt in Frankreich neu sortiert. Der Kabelnetz- und Telekomkonzern Altice kann die Vivendi-Tochter SFR für 13,5 Milliarden Euro übernehmen. Weitere 750 Millionen Euro sind an Gewinnziele gekoppelt. Allerdings hat die Behörde Auflagen mit ihrer Zustimmung verknüpft. So muss Altice nach Angaben vom Montag sein Kabelnetz in Frankreich für Konkurrenten öffnen. Außerdem soll das Unternehmen an Abkommen von SFR mit Bouygues Telecom und Orange festhalten, bei denen es um den Ausbau des Glasfasernetzes in bereits verkabelten Gebieten geht.

Altice hatte sich im April nach einer Bieterschlacht gegen den Bau- und Mobilfunkanbieter Bouygues durchgesetzt. Bouygues Telecom muss sich nun wie Orange - der größte Mobilfunker des Landes - auf den Konkurrenten einstellen. Der französische Markt wird seit 2012 schon durch die Billigmarke Free des Internetkonzerns Iliad aufgewirbelt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Milliarden-Deal: Revolution auf französischem Mobilfunkmarkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%