Milliarden-Offerte für den polnischen Mobilfunker ändert nichts am Sparkurs
PTC-Übernahme verbessert Wachstumschancen der Telekom

Die Deutsche Telekom baut ihr Engagement in Osteuropa aus: Der Konzern will seinen Minderheitsanteil an dem polnischen Mobilfunkmarktführer PTC auf 100 % aufstocken. Das kündigte die Telekom gestern an.

slo/cn DÜSSELDORF. Der Bonner Konzern hat das polnische Unternehmen 1996 mitgegründet und kontrolliert heute 49 % von PTC. Den Rest besitzen der französische Mischkonzern Vivendi Universal und der polnische Versorger Elektrim. Den Mitgesellschaftern hat die Telekom 1 Milliarde Euro für ihre PTC-Anteile geboten.

Osteuropa ist für die Telekom eine strategisch wichtige Region, in der der Konzern bereits gut vertreten ist – unter anderen in Ungarn, Tschechien und Kroatien. Bei ihren Zukäufen strebte das Unternehmen stets eine Mehrheitsposition an. Analysten hatten daher damit gerechnet, dass die Telekom ihren Minderheitanteil in Polen aufstocken würde, sobald sie ihr Schuldenproblem in Griff bekommt. Und das ist nach Ansicht der Branchenexperten inzwischen der Fall: Ende Juni hatte die Telekom Verbindlichkeiten von 53 Mrd. Euro. Bis zum Jahresende sollen die Schulden auf etwa 52 Mrd. Euro und damit das Dreifache des operativen Gewinns sinken.

Analysten begrüßten gestern den Expansionsschritt der Telekom: „Es ist sinnvoll, PTC ganz zu übernehmen, und die Telekom hat inzwischen wieder die notwendige finanzielle Flexibilität dafür“, sagte Marcus Sander von Sal. Oppenheim. Andrzej Kasperek, an Analyst bei Citibank Handlowy in Warschau, erwartet allerdings, dass die Telekom ihr Gebot aufbessern muss. „Eine Milliarde Euro ist gut für einen Einstieg in entsprechende Verhandlungen“, sagte er der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Mit ihren aktuellen Gebot bewertet die Telekom einen PTC-Kunden mit etwa 350 Euro. Zum Vergleich: Bei der Übernahme der US-Mobilfunkgesellschaft Voicestream (heute T-Mobile USA) in 2001 zahlte das Unternehmen 6 480 $ pro Nutzer.

Bei Elektrim hieß es gestern, man werde das Gebot genau prüfen. Vivendi Universal wollte sich dazu nicht äußern. Branchenkenner gehen jedoch davon aus, dass beide PTC-Gesellschafter ihre Anteile verkaufen werden, da die Unternehmen Geld brauchen.

PTC hat in Polen einen Marktanteil von 37 % mit 5,6 Millionen Kunden. Das Unternehmen schreibt schwarze Zahlen – das Ergebnis nach Steuern wird in diesem Jahr voraussichtlich bei rund 100 Mill. Euro liegen. „PTC wird unsere Bilanz daher nicht belasten, sondern sie ganz klar stärken“, sagte Telekom-Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick gestern. Das Geschäft soll im ersten Quartal nächsten Jahres abgeschlossen sein. Der Kaufpreis werde auch erst dann gezahlt, sagt die Telekom.

Schon heute gehört die Mobilfunksparte T-Mobile zu den Wachstumstreibern der Telekom. Das wird sich nach Einschätzung von Analysten durch die Komplettübernahme von PTC noch verstärken, da der polnische Markt noch höhere Wachstumsraten bietet als Länder wie Deutschland. Hier zu Lande haben bereits mehr als 70 % der Menschen ein Mobiltelefon. In Polen ist die Handy-Penetration etwa halb so hoch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%