Milliardenausschüttung an Aktionäre
Vodafone schließt Verkauf von japanischer Tochter ab

dpa-afx LONDON. Der weltgrößte Mobilfunkkonzern Vodafone Group hat den Verkauf seiner japanischen Tochter an Softbank abgeschlossen. Der japanische Telekomkonzern habe die Beteiligung von 98 Prozent an Vodafone Japan erworben, teilte der Konzern am Donnerstag in London mit. Der Kaufpreis beträgt 8,9 Mrd. britische Pfund (knapp 13 Mrd Euro), von dem 6 Mrd. Pfund an die Aktionäre ausgeschüttet werden sollen.

Geplant ist die Zahlung von zehn Pence pro Aktie nach der Hauptversammlung am 25. Juli. Vodafone-Chef Arun Sarin hatte den Verkauf mit dem harten Wettbewerbsumfeld in Japan begründet. Die Vodafone-Tochter war in dem asiatischen Land mit einem Marktanteil von 17 Prozent der drittgrößte Mobilfunkanbieter nach NTT Docomo und Kddi.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%