Mitgründer Hopp: „IG Metall darf Erfolgskurs der SAP nicht stoppen"
SAP soll einen Betriebsrat bekommen

Das Walldorfer Softwaren-Unternehmen SAP AG soll einen Betriebsrat bekommen. Das berichtet die „Wirtschaftswoche“ in ihrem Online-Angebot. SAP-Mitgründer Dietmar Hopp zeigt sich angesichts dieser Entwicklung „in Sorge um die Zukunft“ des Unternehmens

HB DÜSSELDORF. Für Donnerstag (2. März) hat die IG Metall laut dem Bericht von Wiwo.de die SAP-Mitarbeiter zur Betriebsversammlung geladen. Ziel ist die Vorbereitung einer Betriebsratswahl; in der Walldorfer Zentralkantine soll die Belegschaft einen Wahlvorstand wählen.

Hopp wehrt sich gegen den Gewerkschaftseinfluss und fürchtet um die SAP-Kultur. Im Interview mit Wiwo.de warnt er vor Schaden für den Standort Deutschland. Bisher war ein Betriebsrat tabu beim drittgrößten Software-Unternehmen der Welt. Hopp: „Wenn die Installation eines Betriebsrates tatsächlich kommt, dann könnten die Mitarbeiter dafür sorgen, dass der Betriebsrat mit ihren eigenen und nicht mit Interessenvertretern der Gewerkschaft besetzt wird. Bei den bisherigen Wahlen der Arbeitsnehmervertreter zum Aufsichtsrat hat die Gewerkschaft ja auch kein Bein auf den Boden bekommen."

Hopp räumt ein, dass niemand die Einrichtung eines Betriebsrats behindern dürfe. Aber, so der SAP-Mitgründer, „ein von der IG Metall gesteuerter Betriebsrat widerspräche jeder Vernunft und passt nicht zur SAP-Kultur". Die Interessen der Belegschaft würden von den Arbeitnehmern im Aufsichtsrat „mit Augenmaß und ausgesprochen erfolgreich" vertreten, so Hopp. Da die Arbeitnehmer-Aufsichtsräte bisher als Quasi-Betriebsrat agieren würden, „konnten wir eine lähmende Bürokratie vermeiden. Was ich wirklich fürchte, ist ein fremdgesteuerter Betriebsrat". Die IG Metall dürfe „den Erfolgskurs der SAP nicht stoppen".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%