Telefonica steht vor der Übernahme des deutschen Mobilfunkanbieter E-Plus. Nun stimmten auch die Aktionäre der niederländischen E-Plus-Mutter KPN dem Verkauf zu. Ein neuer Mobilfunkriese könnte entstehen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mal so interessehalber: Was genau sollte Slim jetzt eigentlich noch mit der Rest-KPN wollen? Bzw. gehört KPN ja immer noch ein Teil am neuen O plus bzw. E2. Geht das dann irgendwann in Richtung einer engeren Kooperation von Telefonica und KPN insgesamt?

  • Carlos hat keine 30 % von KPN! Seitdem die Stiftung die Optionen gezogen hat sind die Beteiligung von Carlos von 30 % auf ca 14 % gesunken!
    Doch seine Übernahmeangebot steht noch!

  • Etwas anderes hätte mich auch echt gewundert. Und das Kartellamt wird genauso zustimmen.
    Da kauft ein überschuldeter Konzern, Teléfonica Spanien, aus dem Pleiteland Spanien, das derzeit neben den EZB Hilfen auch noch KfW Kredite von Schäuble hat, ein Unternehmen in Deutschland. Und alles wird prima für die Kunden und die Mitarbeiter. Genau so könnte ich auch an den Weihnachtsmann glauben.
    Die Preise jedenfalls werden nicht sinken, eher steigen und die Mitarbeiter werden den Sozialkassen überlassen.
    Dafür aber zahlt Telefonica KEINE Steuern auf ganz lange Sicht, da sie die UMTS Lizenzen für O2 und QUAM abschreibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%