Mobilfunkanbieter: Freenet profitiert von Zukäufen

Mobilfunkanbieter
Freenet profitiert von Zukäufen

Mehr Umsatz, mehr Gewinn, mehr Kunden: Das Jahr hat für den Mobilfunkanbieter Freenet gut begonnen. Wermutstropfen: Der Betrag, den die Kunden monatlich im Durchschnitt für ihre Verträge ausgeben, ist gesunken.
  • 0

FrankfurtDer Mobilfunkanbieter Freenet ist dank Zukäufen und steigender Kundenzahlen mit Zuwächsen ins Jahr gestartet. Der Konzernumsatz kletterte vor allem aufgrund der Übernahme des Apple-Händlers Gravis und des Mobilfunk-Onlinehändlers Motion TM auf 775,2 Millionen Euro von 757,2 Millionen Euro im Vorjahr, wie Freenet am Dienstag mitteilte. Das Betriebsergebnis (Ebitda) legte nur leicht auf 85,3 von 85,1 Millionen Euro zu. Den Überschuss konnte Freenet hingegen deutlich steigern - dank niedrigerer Abschreibungen kletterte er um 48 Prozent auf 60,2 Millionen Euro.

Mit seinen Ergebnissen schnitt der im TecDax notierte Mobilfunkanbieter etwa so ab wie von Analysten erwartet. Die von Reuters befragten Experten hatten im Schnitt einen Umsatz von 777 Millionen Euro und ein Betriebsergebnis von 84,2 Millionen Euro vorhergesagt.

Freenet gehört wie Drillisch zu den letzten größeren Mobilfunkanbietern ohne eigenes Netz in Deutschland. Solche Unternehmen kaufen den vier Netzbetreibern Telefon-Minuten und Daten-Pakete ab und vermarkten diese unter eigenem Namen. Freenet - vor allem bekannt mit der Marke Mobilcom-Debitel - konnte die Kundenzahl im ersten Quartal um 3,9 Prozent auf 8,47 Millionen steigern, doch der monatliche Durchschnittsumsatz je Kunde (ARPU) sank sowohl bei den Vertrags- als auch bei den Pre-Paid-Kunden.

An seinen Prognosen für die Jahre 2013 und 2014 hielt der Hamburger Konzern fest. Der Umsatz soll in beiden Jahren zulegen, das Betriebsergebnis auf 355 Millionen im laufenden und 360 Millionen Euro im kommenden Jahr klettern. Die Integration des seit Februar zum Konzern gehörenden Apple -Händler Gravis laufe planmäßig, erklärte Freenet.

Kommentare zu " Mobilfunkanbieter: Freenet profitiert von Zukäufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%