Mobilfunker
E-Plus verdient nach Werbeoffensive weniger

Höhere Werbebudgets haben beim drittgrößten Mobilfunker Deutschlands für einen geringeren Gewinn gesorgt. Lohn für die Ausgaben: Die KPN-Tochter konnte sich zuletzt über fast 500.000 Neukunden freuen.
  • 2

FrankfurtE-Plus hat im abgelaufenen Quartal wegen hoher Werbeausgaben weniger Gewinn eingefahren. Das Betriebsergebnis (Ebitda) sei im dritten Jahresviertel um neun Prozent auf 323 Millionen Euro gesunken, teilte Deutschlands drittgrößter Mobilfunker am Dienstag mit. In den ersten drei Quartalen kletterte der Umsatz um 2,5 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro.

Das Unternehmen habe vor allem mehr Geld in die Vermarktung von Pauschaltarifen seiner Marken Yourfone, Blau.de und Simyo gesteckt. Das zahlte sich aus: In Zeitraum von Juli bis September konnten 494.000 Neukunden gewonnen werden. Damit telefonieren 24 Millionen Bundesbürger mit E-Plus. Der in Düsseldorf ansässige Netzbetreiber gehört zum niederländischen Telefon-Konzern KPN.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Mobilfunker: E-Plus verdient nach Werbeoffensive weniger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und ich werde auch kein Kunde mehr, da sie eine ganz fürchterliche Inkassopolitik mit Creditreform Stuttgart betreiben. Eplus - auf nimmer Wiedersehen!

  • Geld, das man besser in Technik gesteckt hätte.

    Eplus ist mit abstand das schlechteste Netz und ich werde deshalb bald kein Eplus Kunde mehr sein

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%