Mobiltelefone
Nokia dementiert Verkauf seiner Handysparte

  • 0

Die Webseite bgr.com hatte zuvor unter Berufung auf einen Brancheninsider berichtet, dass sich beide Seiten auf den milliardenschweren Deal geeinigt hätten. Microsoft wollte die Spekulationen nicht kommentieren. An der New Yorker Börse fielen Microsoft-Aktien bis zum Mittag um 2,1 Prozent. Nokia-Aktien grenzten ihre Verluste bei hohen Handelsumsätzen auf knapp ein Prozent ein, nachdem sie zuvor zehn Prozent im Minus notiert hatten.

Nokia taumelt immer tiefer in die Krise. Der einst unangefochtene Platzhirsch verkauft wegen der scharfen Konkurrenz bei weitem nicht mehr so viele Telefone wie bislang erhofft und zog deshalb gestern zum Schrecken der Anleger seine Prognosen für das Gesamtjahr zurück. Erst Ende April wurde der Abbau von 7000 Stellen angekündigt. Zudem schmiedete Nokia vor kurzem eine Allianz mit Microsoft.

Kommentare zu " Mobiltelefone: Nokia dementiert Verkauf seiner Handysparte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%