Musik im Internet
Wenn Freunde Freunden Hits verkaufen

Auch wenn sich der Verkauf von CDs in Deutschland allmählich stabilisiert - neuen Schwung kann die angeschlagene Musikindustrie wohl nur im Internet aufnehmen. Marktforscher schätzen, dass die Plattenfirmen bereits in wenigen Jahren mehr Geld im Netz verdienen werden als mit dem CD-Verkauf. Eine besondere Rolle werden hierbei soziale Netzwerke wie Myspace oder Facebook spielen.

DÜSSELDORF. Forrester-Analyst James McQuivey prognostiziert, dass die Umsätze durch Downloads in den USA 2011 erstmals über denen mit physischen Tonträgern liegen wird. Heute steuert das Internet erst 15 Prozent bei.

McQuivey und andere Experten rechnen damit, dass das Online-Musikgeschäft besonders durch die Einbindung in soziale Netzwerke einen kräftigen Schub bekommen wird: Portale wie Myspace, Facebook oder Studi VZ ziehen täglich Millionen von Nutzern auf ihre Seiten.

Sie bieten zudem die Möglichkeit, durch virtuelle Mundpropaganda den Bekanntheitsgrad eines Songs und damit die Zahl der Verkäufe deutlich zu steigern. McQuivey schreibt in seiner Studie "Das Ende der Musikindustrie wie wir sie kennen", die Netzwerke könnten zu Musikläden werden, "in denen Freunde Freunden ihre Lieblingslieder verkaufen." Wenn das bequem ermöglicht werde, würden die meisten Musikfans illegale Angebote links liegen lassen, glaubt er.

Bislang spielen die Netzwerke für das Musikgeschäft allerdings keine große Rolle. Nach Angaben der Marktforschungsfirma NPD Group erwarben im vergangenen Jahr lediglich 14 Prozent der Internet-Nutzer in den Communities Musik. Bei den Schülern und Studenten lag der Anteil mit 25 Prozent etwas höher.

Das könnte sich aber ändern, wenn die großen Netzwerke in die Musikvermarktung einsteigen. Facebook, mit rund 30 Millionen Besuchern pro Monat die Nummer zwei in den USA, machte kürzlich einen ersten Schritt in diese Richtung. In dem seit Ende Februar verfügbaren Angebot können Musiker dort eigene Profile anlegen, auf denen sie Informationen über ihre Alben und Tourneen veröffentlichen und zugleich Karten und Fanartikel verkaufen können. Einige Stars wie Bruce Springsteen, Justin Timberlake und Coldplay sind bereits bei Facebook vertreten.

Seite 1:

Wenn Freunde Freunden Hits verkaufen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%