Musikbranche
Deutlich mehr illegale Downloads von Alben

Der Download illegaler Medieninhalte beschäftigt die Musikbranche nach wie vor. Geht zwar der Diebstahl einzelner Tracks zurück, werden zunehmend ganze Alben gestohlen. Ein Viertel aller Downloads ist illegal.
  • 0

BerlinDie Musikbranche in Deutschland beklagt eine zunehmende Zahl illegaler Downloads ganzer Alben. Im vergangenen Jahr seien 46 Millionen Alben illegal heruntergeladen worden, 35 Prozent mehr als 2009, berichtete der Bundesverband Musikindustrie am Dienstag in Berlin. Bei illegalen Downloads einzelner Musiktitel habe es hingegen einen Rückgang um 28 Prozent auf 185 Millionen gegeben. Die Zahlen beruhen auf einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Demnach haben 1,8 Millionen Personen illegal einzelne Musikstücke heruntergeladen.

Für die Studie arbeitete der Verband erstmals mit der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels zusammen. „Wir haben festgestellt, dass mehr als 20 Prozent der Deutschen im letzten Jahr Medieninhalte heruntergeladen haben, davon ein Viertel illegal, und das sehr intensiv“, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie, Florian Drücke. Demnach hätten im vergangenen Jahr 3,7 Millionen Personen Musik, Filme, Hörbücher oder E-Books illegal heruntergeladen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Musikbranche: Deutlich mehr illegale Downloads von Alben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%