Musikbranche
KKR und Bertelsmann kaufen 8000 Lieder

Die Kooperation des Finanzinvestors Kohlberg Kravis Roberts (KKR) und Bertelsmann nimmt fahrt auf: KKR und Europas größter Medienkonzern kaufen laut Medienberichten einen 8000 Lieder umfassenden Musikrechte-Katalog von der amerikanischen Investmentfirma Cargill Inc. Dazu gehören auch Songs von Größen wie Ricky Martin oder Britney Spears.

FRANKFURT/DÜSSELDORF. Von dem Deal berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit dem Hinweis auf Unternehmensinsider. Die erworbenen Musikrechte werden mit knapp 100 Mio. Dollar bewertet, sagte ein Brancheninsider dem Handelsblatt. Darunter sind Lieder wie Ricky Martin’s „Livin’ La Vida Loca“, Britney Spears’ „Toxic“ und Sheryl Crow’s „All I Wanna Do“.

Bei dem Kauf handelte es sich um das erste Geschäft des Joint-Ventures. Doch weitere Zukäufe stehen offenbar an. In Branchenkreisen hieß es, voraussichtlich werde das Unternehmen zeitnah weitere Zukäufe tätigen. „Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt", sagte ein Unternehmensinsider. Viele Rechteinhaber würden Geld benötigen und seien bereit, sich zu günstigen Bewertungen von ihren Bibliotheken zu treten. „Das muss man jetzt machen, nicht dann, wenn es wieder teuer ist.“

An dem vor kurzem gegründeten Gemeinschaftsunternehmen mit Namen BMG hält KKR mit 51 Prozent die Mehrheit halten. An der Spitze steht aber der Bertelsmann-Manager Hartwig Masuch.

Insgesamt wollen KKR und Bertelsmann in den nächsten fünf Jahren 250 Mio. Euro in das Musikgeschäft investieren. „Die Partnerschaft mit KKR wird zu einer wesentlichen Beschleunigung der Geschäftsentwicklung von BMG beitragen, da erhebliche Investitionsmittel bereitstehen", sagte Bertelsmann-Finanzchef Thomas Rabe vor kurzem. Der Manager, der 2006 auch den Verkauf des Bertelsmann-Anteils an Sony-BMG einfädelte, sitzt auch im Verwaltungsrat des neuen Musikunternehmens.

Während das CD-Geschäft in der Musikbranche einen gnadenlosen Niedergang erlebte, gilt das Rechtegeschäft weiter als lukrativ. Bertelsmann besitzt trotz des Verkauf der einstigen BMG an Sony noch rund 300 Verträge mit Künstlern. Beispielsweise ist die Berliner Band „2Raumwohnung“ bei den Güterslohern unter Vertrag.

Hans G. Nagl
Hans G. Nagl
Handelsblatt / Senior Financial Correspondent
Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%