Musikbranche: Onlinedienst Deezer greift in Deutschland an

Musikbranche
Onlinedienst Deezer greift in Deutschland an

Die französische Onlinefirma Deezer will dem US-Konkurrenten Spotify hierzulande zuvorkommen. Facebook soll bei der Verbreitung des Musikstreaming-Dienstes helfen.
  • 1

DüsseldorfDer französische Musikstreaming-Dienst Deezer expandiert nach Deutschland. Ab kommenden Montag können über Deezer.com gegen Gebühr legal Songs aus dem Internet geladen werden. „Der Markt für Musikstreaming ist hier noch jungfräulich“, sagte Vorstandschef Axel Dauchez dem Handelsblatt (Donnerstagsausgabe).

Der Start erfolgt nach Unternehmensangaben in Zusammenarbeit mit Facebook. Die Mehrheit der Nutzer des sozialen Netzwerks haben laut Deezer bislang keinen Zugang zu legalen Online-Musikangeboten. Mit seiner Expansion kommt Deezer dem US-Konkurrenten Spotify zuvor. Die Nummer eins unter den Musikstreaming-Diensten in den USA will 2012 offenbar ebenfalls in Deutschland starten, berichten Brancheninsider.

Die Expansion von Deezer nach Deutschland ist Teil einer globalen Strategie. Bis Juni 2012 will der französische Marktführer in 200 Ländern präsent sein. Noch vor Weihnachten will Deezer auch in Russland verfügbar zu sein. Im Januar folgen dann Kanada und Lateinamerika. Nur auf die USA und auf Japan verzichtet Deezer. Dort sei der Markt gesättigt.

Derzeit hat Deezer nach eigenen Angaben 1,4 Millionen Nutzer. Insgesamt sind 13 Million Songs von den großen Musikfirmen Universal, Sony, Warner, EMI und weiterer 2000 Musiklabels verfügbar. „Wir haben als erster Musikstreaming-Dienst weltweit die Rechte erworben“, sagt Dauchez.

Der von Investoren finanzierte Online-Musikdienst wächst schnell. 2010 lagen die Erlöse noch bei 20 Millionen Dollar. In diesem Jahr soll der Umsatz bereits auf 70 Millionen Dollar steigen. Das Erreichen der Gewinnzone ist zum Greifen nahe. „Wir erwarten den Break-even noch in diesem Jahr“, sagte CEO Dauchez. Deezer wurde vom heute 27-jährigen Internetpionier Daniel Marhely im August 2007 als erster legaler Musikstreaming-Dienst in Frankreich gegründet.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa

Kommentare zu " Musikbranche: Onlinedienst Deezer greift in Deutschland an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • leider hat Deezer keine Werbefinazierte Version. Lau diesem vergleich gibt es diese bei Sotify. http://www.musik-streaming-flats.de/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%