Musikbranche
Übernahme-Karussell bei Emi dreht sich

Beim drittgrößten Musikkonzern der Welt liegt erneut ein Übernahmeangebot auf dem Tisch. Es sei ein Angebot von „mehreren potenziellen Bietern“, teilte Emi mit. Nach Warner Music greift nun scheinbar ein Beteiligungsfonds nach dem britischen Konzern.

HB LONDON. Unter den Interessenten sei der Beteiligungsfonds One Equity, berichtete die Zeitung „Financial Times“. Equity One habe die Firma mit 3 Milliarden Pfund (4,4 Milliarden Euro) bewertet. EMI hatte erst im Februar eine neue Übernahmeanfrage des US-Konkurrenten Warner Music erhalten. EMI kämpft mit schweren Problemen und musste seit Jahresbeginn wegen schwacher CD-Verkäufe bereits zwei Mal die Prognosen senken. Der britische Konzern hat Künstler wie Robbie Williams und Norah Jones unter Vertrag und Vertreibt auch die Musik der Beatles.

Emi und die Warner Music Group haben seit Anfang des Jahrzehnts schon mindestens drei Mal versucht, zu fusionieren. Zuletzt hatten sie im Juli 2006 wegen Kartellbedenken auf ein Zusammengehen verzichtet. EMI hatte im vergangenen Jahr ein Übernahmeangebot des Finanzinvestors Permira abgelehnt, weil der Musikkonzern mit dem Preis nicht zufrieden war.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%