Nach Financial-Times-Verkauf
Pearson will „Economist“-Anteile verkaufen

Eine 50-prozentige Beteiligung am Magazin „Economist“ steht zur Disposition: Nach dem Verkauf der Financial Times will der Pearson-Konzern auch diese Anteile loswerden. Mögliche Käufer sind bislang nicht bekannt.
  • 0

LondonNach der „Financial Times“ will der britische Pearson-Konzern auch seine 50-prozentige Beteiligung am Magazin „Economist“ verkaufen. Dies meldete die „FT“ am Samstag. Mögliche Käufer wurden aber nicht genannt.

Die renommierte Wirtschaftszeitung selbst geht für umgerechnet rund 1,2 Milliarden Euro an den japanischen Nikkei-Verlag, wie am Donnerstag bekannt wurde. Zuvor war spekuliert worden, dass der deutsche Springer-Verlag das Blatt kauft.

Pearson will sich nun wieder auf sein Kerngeschäft Bildungsangebote und Schulbücher konzentrieren. Der Konzern hatte die Beteiligung am „Economist“ 1957 gemeinsam mit der „FT“ erworben.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Financial-Times-Verkauf: Pearson will „Economist“-Anteile verkaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%